bgimage right 1
bgimage right 2
bgimage right 3
stricken

Nuvem

Nuvem, 2. Nuvem, 3. Nuvem, 4. Nuvem" rel="self">mosaice99efd33fa24ace81bef50f31eefaa4a8fefd943

Wenn andere feiern kettel ich mein Nuvem ab . Ich liebe sie ja diese Tücher aber noch eins kommt mir nicht auf die Nadeln...
Comments

Rhabarberwaffeln



Die Orchideensocken von Romy habe ich zu Rhabarbersocken abgewandelt. Stricken sich trotz Muster fast so schnell wie stinos. Werde ich sicher noch mehrfach stricken.











Comments

Einfache Stinos

Einfache Stinosocken hab ich gestrickt und dann vor dem verschicken nicht fotografiert. Deshalb gibts nun Tragefotos






Comments

Ringelsocken



Ringelsocken aus Wollmeise twin und Noro Sock. Einfach geringelt in Lieblingsfarben. Da ich lieber singlesocken stricke, ist der untere von mir und der 2. Sock wurde 563 km entfernt von der Tochter beendet. Perfekt!



Comments

Sechs aus`m Stash

Auch ich brauch manchmal Trick 17 mit Selbstüberlistung um Dinge zu tun die ich längst hätte tun sollen.




Lunacy startet das neue Jahr mit stash abbau und ich mach es Ihr nach.

Nicht etwa mit Wollknäueln die hier seit Jahren rum liegt, nein. Die suchen sich lieber jemanden der sie mag.
Im letzten Jahr hatte ich viele schöne Neuzugänge, die leider noch nicht das passende Muster fanden.

Alle zwei Monate darf ich nun ein Tütchen öffnen und die Überraschte spielen. Wie gut dass ich so vergesslich bin…




Für den Januar fischte ich mir gleich Sockenwolle heraus. Da Socken von Hand nur noch mit Muster gestrickt werden dürfen, mach ich noch mal
mojos mit Lang Yards Jawoll Magic, Farbe 1005. Gekauft bei der Stricknadel in Troisdorf vor genau einem Jahr.




Comments

NUVEM "Adula"



Vor lauter Nuvem kommt man ja gar nicht mehr zum stricken…
Im Oktober angeschlagen, im November vernachlässigt, hatte ich im Dezember jeden Abend zu tun. Bis Weihnachten hab ich es dann doch nicht geschafft aber heute durfte es endlich zum Fototermin an die Luft.
Inzwischen ist es unterwegs ins Allgäu.



Schon vorbereitet auf den heutigen Strickabend liegt hier fertig gewickelt ein Knäuel Zitrone lace.


Comments

NUVEM






Ich glaube es kaum, aber mein
Nuvem ist endlich fertig. Soooo viel glatt rechts und man kann noch nicht mal die Strickmaschine verwenden.
Schon oft verflucht weil ich so ein Riesenprojekt überhaupt angefangen habe, juckts mir jetzt schon in den Fingern mein Zweitnuvem zu starten.
Im Winter muss ein rotes her, aber damit warte ich bis zum letzten Marktstand in diesem Jahr.















Comments

Projekte




Wenn man denkt hier passiert überhaupt nichts mehr dann irrt man sich, denn im echten Leben stricke und filze ich von früh bis spät. Glücklicherweise ist das keine Freizeit und so macht die Arbeit doppelt Spass.
Mit den Frauen vom
Frauen-Kreativ-Café der Troisdorfer Diakonie wird gespendete Meisenwolle verarbeit. Der cabled feather cowl wird gleich mehrfach gestrickt. Ausgerechnet ich wählte eine zu dicke Nadel. Mit steigenden Temperaturen wird es nun langsam tragbar.

Mein allererster Einkauf im
Meisenshop liess glücklicherweise genau die richtigen Farben bei mir einfliegen. Ich wusste ja gar nicht wie das alles abläuft. Die Farbe grün konnte ich ja noch wählen, aber wie das dann nun aussieht erfährt man erst bei Lieferung. In meiner Tüte waren göttliche grüntön und in der Kunterbunt Tüte, bei deren Inhalt ich 2 kunterbunte Stränge erwartet hatte waren 2 verschiedenfarbige Stränge drin. Einer davon grün…

Mehrmals am Tag lüfte ich meine
Vorräte um sie zu befingern und zu beschnuppern. Dann ist der Anfall aber hoffentlich bald vorbei, denn andere Färber haben ja auch noch schöne Knäuel.

Die Grünvariatio 1 von
Iris wird heute beim Ravelry Treffen zusammen mit dem Fliederbusch angestrickt.






Und was passiert, wenn man Socke2 nach viel zu langer Pause nach Socke1 strickt sieht man hier.
Für das simple
Nadelstreifenmuster sollte man 60 oder 66 Maschen anschlagen. Beim ersten nahm ich 66, beim zweiten 60.
Wollmeise superwash 100% saami
nur als Sofa und Bettocke geeignet






Comments

Tonisocken

Socken für den Mann…
nicht zum Geburtstag, aber pünktlich zum Namenstag sind sie fertig.




Stinosocken aus Aldi Gründl Wolle in grau meliert. Mit Ashfords gefärbt im Farbverlauf




gesponnen wird auch noch...



Comments

Ravelry Treffen in Frechen




Beim Ravelry Treffen in Frechen am vergangenen Wochenende konnte ich nicht widerstehen. Dieses Garn von wollsinn musste mit. Da ich aber dringend Farbe an mir brauche, war bald klar dass das ein gewebter Schal für den Herren wird.










Da es leider keine buttons oder Anstecket gab, bin ich sicher an der ein oder anderen online Bekanntschaft vorbei gelaufen.

Wenigstens kennt man ein paar Gesichter von Facebook.








Comments

Gewonnen!

Tja, wer hätte das gedacht. Bei Iris hab ich gewonnen.



Sogar den Lieblingsstrang hab ich bekommen. Zwar strick ich nach längerer Strickpause gleich 2 Teile aber der Wurzelzwerg wird natürlich gleich angestrickt. Wenn ich jetzt die Strickmaschine aufbaue und klar mache, dann sind die Socken sogar ratzfatz fertig. Schliesslich hat moni mir gezeigt wies geht...
Comments

Socken mit der Strickmaschine


Ich habe ja völlig vergessen von meinen Socken zu berichten.
Nach langer Zeit hab ich meine Strickmaschine aus dem Keller geholt. Da ich nie so richtig warm mit der Maschine geworden war, versuchte ich es erst mal ohne Doppelbettergänzung.
Hier nun ein Paar Socken in Größe 42. Das Bündchen von Hand gestrickt und dann der Rest mit Maschine. Das dauert pro Sock etwa 15 Minuten. Das schliessen der Naht dann schon doppelt so lange.
Die Naht stört mich überhaupt nicht, allerdings sind sie so weder verschenk noch verkaufbar. Farbverlaufwolle geht gar nicht.
Weitere 2 Paar sind noch entstanden, leider unfotografierbar bei dem Wetter.






Nun werde ich mal die Doppelbettergänzung auf Vordermann bringen und dann gehts weiter mit Socken stricken.

Comments

Neue Sockenmuster



Ein Buch dass ich unbedingt haben musste. Mehr als drei Socken sind nicht darin die ich nachstricken möchte, aber viele nützliche Tips und Tricks. Auch Muster die man sich als Pullover vorstellen kann,
Neben den Socken auf dem Titelbild werde ich auch diese hier stricken...




Comments

Ein paar Tage Berlin



Ein paar Tage Berlin sollten es in den Herbstferien sein. Unvorbereitet wie nie hab ich mich in die grosse Stadt begeben und so kauften wir uns erst mal ein Tagesticket und durchkreuzten die Stadt im Doppeldecker.
Kaum hatte ich den ersten
Wollladen gesichtet, hatten wir natürlich Grund an der nächsten Haltestelle auszusteigen um im nächsten Cafe was zu trinken. Noch bevor die Bestellung da war hatte ich natürlich meine Einkäufe getätigt.
2 mal Sockenwolle für den Herrn der uns an den übrigen Tagen durch den Berliner Verkehr zwischen Olympiastadion, Treptower Park und Kleinmachnow schleuste.






Ansonsten scheinen die Berliner auch fleissig zu stricken...

Comments

Urlaubssocken 1. Teil

Eigentlich hatte meine Urlaubsstrickerei nicht gut begonnen. Die ausgewählte Wolle lag schon früh bereit . Nur die Strickmuster druckte ich in letzter Sekunde aus. Ich glaub das 1. Kind sass schon im Auto...
Jedenfalls blieben die Drucke dann im Drucker liegen.
Dabei wollte ich simply socks und komplizierte mittens stricken.
Na ja, früher gings ja auch ohne also wurden aus den Handschuhen dann Socken.


Schon fast fertig war dieses
Sockenpaar als wir nach 2 Tagen in Griechenland ankamen.
Troisdorf-Venedig und ich war schon am Zwickel. Der nächste Vormittag brachte ein paar Strickstunden an Deck, bis wir in Igoumenitsa anlegten.
Dank endlich ausgebauter Strasse dauert die Fahrt bis
Florina auch nur noch 3 Stündchen und der 2. Socken war auch zur Hälfte geschafft.
Das Garn ist
dieser bunte BFL Kammzug. Gesponnen und navajo verzwirnt . Ferse und Spitze sind aus Jawoll Silk, denn das BFL wir wohl nicht viel aushalten.



Comments

Wieder da


Der Urlaub ist auch schon wieder vorbei und irgendwie will ich mich nicht recht einleben. Die Bügelwäsche reizt mich überhaupt nicht.
Urlaubsfotos sortieren schon eher.

Gestrickt hab ich natürlich im Urlaub. Gleich 2 Paar Socken und einen angefangenen Handschuh. Fotos später...
Das dritte Sockenpaar begann ich auf der Rückfahrt.






Hier ein Foto eines 7 Meter langen Stoffes den mir meine Schwiegermutter mitgab. 45 Jahre ist der schon alt. Von Ihr aus Hanf gesponnen und verwebt.




Bei meiner gestrigen Blogrunde fand ich diesen
Link. Das ist ideal, denn mein verwüsteter Garten hatte so einige umgeknickte Goldrutenstengel zu bieten und Stockrosenblüten sowieso.
Ich musste nicht gleich die Töpfe raus kramen und kann mir die Fortschritte in Ruhe ansehen. Bin mal gespannt was passiert. Links 100g Wolle mir drei Goldrutenstengeln und Alaun. Rechts das gleiche mit Stockrose Nigra.





I
Comments

Feuerrose , Geburtstag und Weltfrauentag

Gestern zum Weltfrauentag traf ich mich mit meiner Schwester. Das gab wieder 2x 1 1/2 Stunde Zug fahren und ich brauchte natürlich ein kleines Strickzeug.
Kein Problem, denn ich hatte mir ja vor ewiger Zeit bei
Sheepurls was aus dem Flohmarkt gefischt.
Der Weltfrauentag war auch immer schon der Geburtstag meines Vaters, denn der wäre Gestern 100 geworden.






Und bei der Rückfahrt hat mich endlich dieses Buch gepackt:
Ich dachte schon mit mir stimmt was nicht, denn erst ab 4. Kapitel wirds interessant.

Comments

Anreize



Ich würde zu gerne mit Citron beginnen. Ich brauch wohl diesen Anreiz um begonnenes zu vollenden.
Comments

Stricken für Haiti

Iris brachte mich drauf.
Bei
Figino`s Welt gibts ein Sockenmuster zu kaufen. Das Geld wird einem Krankenhaus in Haiti gespendet.



Ich habs gleich runter geladen und nach den
Petersburger Socken werd ich sie gleich anstricken.
Comments

Karius



Und lustig gehts weiter... Schön dass ihr auch über den letzten Beitrag lachen konntet.

Nach langem hin und her hab ich mich doch noch entschieden einen
Baktus zu stricken. Ich fand es sei eher etwas für Kinder, mit so einem Lätzchen vorne. Aber wenn schon kindlich, dann auch bunt. Und weil der nicht kraus rechts sondern glatt rechts ist, soll das wohl ein Karius sein hab ich mir sagen lassen. Bei Ravelry finde ich jedoch nur diesen. Weiss jemand was genaueres?

Ich hab Evilla Vorgarn verzwirnt und das Teil mal schnell mit dem Grobstricker gestrickt.
15 Minuten hin und 30 Minuten zurück.



Und weils so schön ist hab ich nun Nr. 2 im Auge. Diesmal in lila/blau.
Comments

Wellenmusterschal




Mein
Wellenmusterschal ist nun auch fertig. Gestrickt aus noro Sockengarn. Das allerletzte Knäuel aus einer Ladenauflösung. Deshalb glaubte ich es auch kaufen zu müssen, obwohl mir die Farben mir nicht so gut gefallen. 50% des Schals sind in pink und deshalb nicht wirklich mein Geschmack. Ein Foto des kompletten Schals ist dermassen grell, dass ich es bei besserem Wetter wiederholen muss.

Und gerade gefunden habe ich diese
Anleitung für meine Puppen. Bis zum Basar ist bei mir nun wieder Puppenzeit.
Comments

Wisp?



Völlig in Vergessenheit geraten ist dieses Tuch hier. Begonnen hab ich damit im letzten Herbst. Als ich wegen des genauen Datums bei Ravelry nachschaute, merkte dass ich es noch nicht einmal als WIP führte. Selbst im blog hatte ich es noch nie erwähnt.
Eigentlich liebe ich es wegen der Farbe sehr. In den Hintergrund ist es wohl gerate als ich im März einen
zweiten Schal begann. Damit begann dann auch das Unglück, das dazu führt, dass der Schal im Wollkorb liegen blieb. Das Muster ist frei nach Wisp.



Völlig anders, aber auch nicht schlecht hab ich es halt so gestrickt. Passend zum gestrigen Wetter wurde das Teil nun beendet und ziert bis zum Einsatz Stellas Tonkopf.



Gestrickt nach einem 0815 Muster, 2 Reihen kraus rechts und einer Lochmusterreihe.
Wolle selbst gesponnen und verzwirnt aus
Space 1919
Noch ohne Knöpfe.


Comments

Buchvorstellung



Völlig überrascht war ich neulich, als ich auf der Suche nach dem Parzival, in unserer Bücherei zwei neue Strickbücher fand. (Bin irgendwie vom Wege abgekommen).

Mal was anderes als die üblichen Strickbücher.
Double-face,Perlenstrickereien, Faserbeschreibungen und Rundstricken für Fortgeschrittene



Und wie für mich gemacht, dieses Buch hier:
Beim klick aufs Bild gibts auch hier einen kleinen Einblick




Ich könnt wetten dass die Bücher in einem Jahr noch so gut aussehen werden. Uschi und ich werden sie wohl abwechselnd ausleihen.

Ich stricke fleissig weiter an meinem
Geheimprojekt . Wenn das so weiter geht, dann schaff ich das locker bis zum 14. September. Allerdings geht mir die Anleitung auf die Nerven und ich strick frei Schnauze. Da ich mein selbstgesponnenes Garn verwende, musste ich eine Maschenprobe machen und die Maße umrechnen. Es sind aber nicht alle Maße angegeben sondern nur Reihen. So bringt man die Leute dazu das angegebene Garn zu kaufen.

Comments

und nun dasselbe in grün





Wie man deutlich erkennen kann, umgebe ich mich immer noch gerne mit meiner Wolle aus der Urinküpe. An dem Grün kann ich mich gar nicht satt sehen.

Beim unteren Bild sieht man die Unterschiede sehr deutlich. Die beiden dunklen hatten ein blasses, schmutziges Gelb in einem ersten Indigobad. In der Mitte und links unten auch ein blasses gelb und wenig Indigo.

Die vier restlichen gebe ich niemals ab und wollen einmal Hals- und Hand- oder Fusswärmer werden.



Vermisst eigentlich jemand meine Filzereien?
Die gibts jetzt
hier.
Comments

Wollwickeleien


Meine allerliebsten Färbungen werden nicht nur ständig befühlt und beschnuppert, sondern auch liebevoll gewickelt.

Hier die 1. Färbung der Urinküpe. Links ein dickes Wollgarn und rechts auch 100% Wolle, fürs Sockenstricken geeignet. Da habe ich nun endlich mal 100%iges Sockengarn gefunden, nun sieht es jedoch nicht nach Wolle aus. Es erinnert stark an Baumwolle. Mal sehen was die Käufer dazu sagen wenn ich am 1. Adventwochenende meine Wolle ausbreiten. Vorher muss ich in jedem Falle noch ein Paar stricken und austesten.



Hier ein unscharfes Foto aus dem 2. Färbebad. In wirklichkeit ist es noch was dunkler. Danach beendete ich die blaufärberei in der Küpe, denn ich hatte gelb zu überfärben.
Die grüne Wolle kommt später.



Noch mal Urinküpe 2. Färbung. Dieses Knäuel gehört eigentlich zu den grünen Tönen. Ich hatte ein schmutzig blasses Gelb gefärbt, also überwiegt das blau und es konnte kein schönes blau entstehen.




Und hier die Pastenfärbung:



Bei der Pastenfärbung rührt man einen Brei aus Indigopulver und konzentrierter Schwefelsäure an.
Nach 2 Wochen kann man damit färben. Auch eine sehr einfache Färbung, denn man erhitz nur bis etwa 50 Grad. Allerdings muss vorher gebeizt werden. Das gibt einen türkisstichigen Blauton, damit kann man Tropfenweise auch auf gelber Wolle schöne Grünfärbung machen. Später...

Die Farben kommen auf meinen Fotos nicht gut rüber. Im dunklen Bereich gehts ins Petrol und im hellen Bereich ist es eher türkis.




Beide Färbungen haben ihre Vorzüge, ich liebe die Urinküpe wegen der echten farbe. Die Pastenfärbung mag ich, weil man immer mal schnell färben kann, sofern Wolle gebeizt und Paste angerührt auf Lager ist.



Zum Abschluss und am Ende versteckt ein Geheimprojekt, dass bis zum 14. September fertig sein muss. Dazu gibts noch eine gefilzte Schultüte für den Studienbeginn.

Comments

Sonniger Tag im Garten



Den letzten Tag der Ferien verbrachten wir im Garten. Lesen, stricken, essen usw.
Ich hab ein paar Reihen an den Tochtersocken gestrickt und musste feststellen dass sie viel lockerer strickt. Den 2. muss sie also nun selber vollenden. Damits passt.



Am Zaun trocknet meine Indigo-Färbung.
Den Bericht dazu gibts wenn ich alles adrett gewickelt habe.




Comments

Farbverlaufsgarn



Zur Zeit sind bei mir alle Töpfe voller Wolle. Unterm Dach wirds Blau bzw grün in der Indigo-Urin-Küpe. Auf dem Herd kühlt gerade eine Simplicol-Rot Färbung für Tochters Jacke und aus dem alten Backofen kamen noch vor einigen Tagen bepinselte Sock Blancks.
Die strickte ich diesmal aus meliertem Sockengarn. Gefällt mir viel besser, denn die Färbung ist viel lebendiger.










Aus den Resten meines Wolle/Ramie Sockengarns machte ich folgende Färbungen. Je nach verwendeter Farbe wird das Garn jedoch recht stumpf. Die besten Erfahrung hatte ich da mit Seidenmalfarbe gemacht.



Und wenn gleich die Sonne raus kommt, dann gibts ein fotoshooting mit fertigen Socken.
Comments

Mitbringsel



Beim shopping in Middelburg fand ich einen kleinen Wollladen. Ich betrat ihn nicht wirklich gerne, denn ich hab den Kopf voller Pläne für meine handgesponnenen Garne. Was soll ich da mit neuem, denn selbst die "nur ein Knäuel Sockenwolle" Ausrede hilft da nicht. Schliesslich hab ich genug Sock Blancks bepinselt in den letzten Tagen.

Bei
Phil`Crochet wurde ich bei einem Preis von 5€ pro 500g Tüte jedoch schwach. Irgend ein Projekt wird mir dazu schon einfallen.



Comments

Unterwegssocken

Mein getauchtes sock blanck wollte Gestern unbedingt angestrickt werden. Nichts ist wichtiger als dieses blau. Es muss einfach an die Füsse.



Und damit ich nach dem ungeliebten Petrol nicht die Lust verliere hab ich den 2. Socken gleich mit angeschlagen. Diesmal ist der Farbverlauf anders rum. Toe up, damit die 2 x 30g auch reichen.

Comments

stricken - sehr öffentlich

Schaut euch das mal an. Ab der 5. Minute wird es interessant.
Comments

Mojos und die Ferse



Meine Ferse ist nun fertig. Bei diesen Mojos ist sie nicht so gut zu erkennen. Aber wirklich fertig bin ich mit den Socken ja auch noch nicht. Gestern war ein ereignisreicher Tag und ich hatte erst am Abend Zeit ein wenig in die Pedale zu treten.

Von vermeintlichen Vespennestern, einem Garten voller Wolle, merkwürdigen Begegnungen und einem tragischen Fall von Alzheimer gibt es zu berichten. Das mach ich jedoch nur mündlich. Sicher beim nächsten Spinntreff oder Morgen, wenn ich mit Uschi sock blanck ferkeleien veranstalte




Gerade eben war ich kurz in der Stadt und musste mal schnell im Wollladen vorbeischauen der nach 6 Monaten nun wieder schliesst.
Da ich grau nie färbe hatte ich auch Grund Meilenweit für 25% und ein Nadelspiel mitzunehmen.
Daraus könnten simply socks entstehen.
Comments

Verlosung

Meine Chancen stehen schlecht diesen Zauberball zu gewinnen.
Iris feiert fünfjähriges. Ich gratuliere!
Comments

Noro in einem Stück/Welttag d. öffentlichen Strickens



Schlimm ist es mit mir gekommen, jetzt mach ich schon Fotos von gekaufter Wolle. Wenigstens hab ich sie umgewickelt weil ich die Knoten zählen wollte die gerne mal im Noro Sockengarn vorkommen.
Ergebnis: Nicht Einer!

Momentan ist der Garten Thema und viele, viele Kleinigkeiten.

Aber am Montag war ich zum Kurzbesuch in Aachen und durfte im
Lieblingswollladen sogar über den roten Teppich gehen (weil vorne gebuddelt wurde).
Gerne wäre ich zum Tag des öffentlichen strickens dort gewesen, denn dort war mächtig was
los.

Nachtrag: es gibt auch eine
Diashow

Ansonsten färbe ich weiter meine Teppichwolle, aber ich will Euch nicht mit jeden Tag mit einem aufregenden gelb oder grünton überraschen. Das mach ich dann wenn ich fertig bin im Ganzen. Ich weiss schon nicht mehr wohin damit.

Ach ja, von Schafnase Christine bekam ich ein Überraschungspaket voll Wolle. Die wurde ungewaschen Gestern Nachmittag bereits angesponnen.
Die
Postfelderin hat von diesem Tag des Schafes in ihrem blog berichtet.
Comments

Tochters Werk



Tochterkind machts wie die Mutter und hat gleich mehrere Socken auf der Nadel. So dauerte es mit diesen Herbstsocken satte 7 Monate.
Mit dem Ergebnis darf sie aber zufrieden sein.
Gestrickt aus meiner mit Seidenmalfarben bepinselten Wolle-Ramie Mischung
http://www.flickr.com/photos/schoenefarben/2945391848/
Comments

nicht viel neues



Nicht viel Neues gibt es zu vermelden, abends bin ich so kaputt dass ich kaum zum stricken komme.
Momentan geniesse ich den Regen über den sich auch der Garten freut.
Abends stricke ich voll konzentriert und muss doch immer wieder Rückschläge hinnehmen. Pro Woche schaff ich auf diese Weise 10 cm. Da muss ich mich aber ran halten wenn ich den Schal im Spätsommer anziehen will.
Comments

Geburtstagsgrüße


Carl Spitzweg

Schildwache an Kanone, strickend

Normalerweise sehen Geburtstagskarten anders aus. Diese bekam ich Gestern für meinen heutigen Ehrentag.
Man sieht doch, dass sich der Absender Gedanken gemacht hat.
Ein strickender Soldat!

Etwa so sah ich früher aus wenn ich Nachmittags auf verschiedenen Sportpätzen auf die Kinder wartete.

Auch mit auf den Gabentisch gehören die am Montag eingetroffenen Maschenmarkierer von
Kathi, die gestern Abend eingeweiht wurden.
Nach langem hin und her stricke ich den
dritten der drei Schwestern


Comments

der Montag ist gerettet





Gerade kam ich von einer unsinnigen Müllentsorgungstour zurück. Wegen 4 Foto-Vergrößerungsgeräten war ich von Müllhalde zu Müllhalde unterwegs, und das, obwohl ich mich vorher telefonisch schlau gemacht hatte.
Niemand wollte sie haben. Am Mittwoch wird unser Sperrmüll abgeholt. Dann werde ich sie ohne Kabel, Birne und Linsen an den Strassenrand stellen. Danach schaun wir mal weiter.

Nun endlich zum Thema.



Von der lieben Kathi, aus dem fernen Dänemark kam heute ein gotlandlockenwattierter Umschlag mit wunderschönen Maschenmarkierern an.
Ich hatte mal wieder gejammert.



Sind die nicht schön?
Die werde ich heute Abend in Gebrauch nehmen, denn mein simples Lochmuster bringt mich zur Verzweiflung. Das ist einfach zu schade für dieses Garn.

Und nun überlege ich mir was schönes für Kathi. Vielen Dank!!!

Comments

Endlich wieder Schule



...dann schaff ich auch noch den zweiten.
Comments

FROHE OSTERN




Ich wünsche Euch allen ein schönes Osterfest!



Die Osterhasen wurden aus Evilla Vorgarn gestrickt und in der Wama gefilzt.

Comments

Eierwärmer



Ein bischen gestrickte Osterdekoration für unsere drei Eiesser der Familie ist auch fertig geworden.
Allerdings dienen sie wirklich nur der Deko, denn unsere Fastenzeit endet erst nächste Woche wenn die Orthodoxen feiern.
Ich habe als einzige nicht orthodoxe in der Familie trotzdem Spass meine gefilzten Ostereier im Garten zu verstecken.
Fotos gibts natürlich erst Morgen.
Der Karfreitag war auch nicht allzu still bei uns. Ich habe meine erste Seife gemacht.



Mehr dazu ebenfalls später.
Comments

meine mojos sind fertig



Einen Grund endlich auch den zweiten Socken fertig zu stellen ist wieder Grimms Sockenkalender.
Gestrickt werden sollten Socken die zum Thema passten. Und da ich in der letzten Woche öfter den Spaten als das Strickzeug in der Hand hatte, den Garten umgrub aber auch über der Erde tätig war, ist dieses rauf und runter im Muster wirklich passend.
Ohne Inhalt gefallen sie mir richtig gut.

Bis auf die Spitze, die braucht Inhalt.



Verstrickt wurde wieder mal meine Eigene.
80% Wolle 20% Ramie
gefärbt mit Seidenmalfarbe


Und hier das Märchen:


Der Bauer und der Teufel
Es war einmal ein kluges und verschmitztes Bäuerlein, von dessen Streichen viel zu erzählen wäre: Die schönste Geschichte ist aber doch, wie er den Teufel einmal dran gekriegt und zum Narren gehabt hat.
Das Bäuerlein hatte eines Tages seinen Acker bestellt und rüstete sich zur Heimfahrt als die Dämmerung schon eingetreten war. Da erblickte er mitten auf seinem Acker einen Haufen feuriger Kohlen, und als er voll Verwunderung hinzugieng, so saß oben auf der Glut ein kleiner schwarzer Teufel.
"Du sitzest wohl auf einem Schatz?" sprach das Bäuerlein. "Ja wohl," antwortete der Teufel, "auf einem Schatz, der mehr Gold und Silber enthält als du dein Lebtag gesehen hast." "Der Schatz liegt auf meinem Feld und gehört mir" sprach das Bäuerlein. "Er ist dein" antwortete der Teufel, "wenn du mir zwei Jahre lang die Hälfte von dem gibst, was dein Acker hervorbringt: Geld habe ich genug, aber ich trage Verlangen nach den Früchten der Erde." Das Bäuerlein gieng auf den Handel ein. "Damit aber kein Streit bei der Theilung entsteht," sprach es, "so soll dir gehören was über der Erde ist und mir was unter der Erde ist."
Dem Teufel gefiel das wohl, aber das listige Bäuerlein hatte Rüben gesät. Als nun die Zeit der Ernte kam, so erschien der Teufel und wollte seine Frucht holen, er fand aber nichts als die gelben welken Blätter, und das Bäuerlein, ganz vergnügt, grub seine Rüben aus.
"Einmal hast du den Vortheil gehabt," sprach der Teufel, "aber für das nächstemal soll das nicht gelten. Dein ist was über der Erde wächst und mein was darunter ist." "Mir auch recht" antwortete das Bäuerlein.
Als aber die Zeit zur Aussaat kam, säte das Bäuerlein nicht wieder Rüben, sondern Waitzen. Die Frucht ward reif, das Bäuerlein gieng auf den Acker und schnitt die vollen Halme bis zur Erde ab. Als der Teufel kam, fand er nichts als die Stoppeln und fuhr wüthend in eine Felsenschlucht hinab. "So muß man die Füchse prellen" sprach das Bäuerlein, gieng hin und holte sich den Schatz.
ENDE
Comments

noch ein Tudora


Lange Zeit wusste ich nicht was ich mit einem Rest von 70g pflanzengefärbter Wolle machen soll.
Die Wolle wurde erst mit Reseda und dann mit Indigo überfärbt.
Selbst für Tudora schien es mir zu wenig, aber es ist so gerade noch mal gut gegangen.

Es gab Zeiten, da hatte ich immer eine ausgedruckte
Anleitung dabei. Für alle Fälle. So hab ich schon manche meiner Bekannten ans stricken gekriegt.

Dieses grüne Tudora bekam nun
Simone, begleitet von meiner Tochter bekam sie höchste Punktzahl beim Regionalwettbewerb und in 2 Wochen dürfen sie beim Landeswettbewerb wieder antreten.
Tochter hat schon genug Tudoras und darf sich auf einen Schal freuen.

Comments

neues Projekt



Am Sonntag war mal wieder Spinntreff. Da ich mit der Bahn unterwegs war ging nur Strickzeug.
Auf dem Rückweg hatte ich meine angefangenen Socken so über, dass ich unbedingt was neues anfangen musste.
Aus noro sockyarn stricke ich nun den
Wellenmusterschal.

Comments

Der goldene Schlüssel






Der goldene Schlüssel und was mir dazu eingefallen ist...



Zur Winterszeit, als einmal ein tiefer Schnee lag, mußte ein armer Junge hinausgehen und Holz auf einem Schlitten holen. Wie er es nun zusammengesucht und aufgeladen hatte, wollte er, weil er so erfroren war, noch nicht nach Haus gehen, sondern erst Feuer anmachen und sich ein bischen wärmen. Da scharrte er den Schnee weg, und wie er so den Erdboden aufräumte, fand er einen kleinen goldenen Schlüssel. Nun glaubte er wo der Schlüssel wäre, müßte auch das Schloß dazu sein, grub in der Erde und fand ein eisernes Kästchen. "Wenn der Schlüssel nur paßt!" dachte er, "es sind gewiß kostbare Sachen in dem Kästchen." Er suchte, aber es war kein Schlüsselloch da, endlich entdeckte er eins, aber so klein daß man es kaum sehen konnte. Er probierte und der Schlüssel paßte glücklich. Da drehte er einmal herum, und nun müssen wir warten bis er vollends aufgeschlossen und den Deckel aufgemacht hat, dann werden wir erfahren was für wunderbare Sachen in dem Kästchen lagen.

Meine Februarsocken sind diesmal Puschen. Eine Auftragsarbeit die unbedingt fertig werden sollte. Da sie farblich zum Thema passen sind die beiden groben Gesellen meine Schatzkästchen.
Nur einen Schlüssel braucht man nicht, denn meine gefilzten Frühlingsfarben wollen nun raus und lassen sich nicht einsperren.
Der Frühling kommt, merkt ihr es auch?

Comments

mitered mittens




Neulich kam meine amerikanische Freundin Wendy unverhofft zu Besuch.
Ich nutzte die Gelegenheit und liess mir aus
Elisabeth Zimmermanns knitters almanac vorlesen. So war es immer noch schwierig genug, denn ich hatte sowas noch nie gestrickt und Wendy konnte zwar schneller übersetzten als ich, als unerfahrene Strickerin aber nicht richtig erklären.

Gemeinsam haben wir es nach einer Weile geschafft und wir hatten unseren Spass dabei.

In der Hoffnung auf Frühling machte ich Stulpen daraus.



Noro Kureyon Nr ?

Nadelspiel Nr 4

46g
Comments

Schneewittchen


Am letzten Tag des Monates wurden meine Bettsocken fertig.
Für
Schneewittchen natürlich. Für sie wählte ich ein Merino-Seide Garn aus. Absolut untauglich für Socken, selbst Schneewittchens zarte Füße würden sie durchscheuern.
Auf der Suche nach einer geeigneten Idee fand ich das
Schneewittchen Muster. An sich nicht schlecht, aber für dieses Garn völlig ungeeignet.



Comments

kleine filzereien


Mit den Schulkindern habe ich letzte Woche zum ersten mal gefilzt. Alle waren unerfahren, was für mich eine grosse Umstellung war. Die ersten 15 Minuten rechnete ich noch damit dass alle die Lust verlieren würden aber als dann die Bälle langsam fest wurden und niemand mehr Wolle neu auflegte, da wurde es richtig gemütlich.
Geschichten erzählen beim Bälle drehen und Pläne schmieden was man und wem man ein Geschenk filzen könnte.

Dienstags filze ich mit den dritt und viertklässlern, Mittwochs sind die kleinen dran und Freitags wird kräftigt kardiert.
Welch ein Segen, es gibt viel zu tun.


Kurz vor der Vollendung ist mein Schneewittchenprojekt. Aber ich hab ja noch bis Ende der Woche Zeit.



Comments

weekend getaway satchel



Ich kanns nicht lassen.
Schon wieder hab ich ein neues Projekt begonnen obwohl noch so einige unvollendete hier herum liegen. Aber ich kann ja schlecht meine Omahäkeldecke im Bus zusammennähen oder komplizierte Lochmustersocken stricken. Die Puschen nehm ich auch nirgendwo hin mit und den Webrahmen schon gar nicht.
Gestern bekam ich mein
Interweave Knits Buch zurück wusste gleich was zu tun ist.
Gut filzende dunkle Gotland und meine Evilla Reste werden mich hoffendlich ebenso glücklich machen wie meine 72 Ravelry Kolleginnen die dieses Projekt strickten. Das blütenlose Rückenteil ist zur Hälfte fertig.
Sobald mein
Schneewittchen-Socken, für die ich höchste Konzentration brauche fertig sind, dann stürze ich mich ins Blütenmeer.


Meine Socken frei nach Grimm stricke ich aus einem Merino/Seide Dochtgarn. Wenn ich schon keine Schneewittchen- weisse Wolle habe, dann soll es wenigstens Seide sein.
Comments

nach der Wäsche



Das ist alles was von der Tasche übrig blieb.
Vorher wie nachher sind es natürlich 150g. Aber den DIN A4 Ordner muss sie sich nun woanders hinstecken. Da passen auch keine Noten rein.


Der Henkel ist leider zu lang geblieben, kann aber gekürzt werden.


Comments

vor dem waschen

Heute hab ich die Fäden an der Evilla Tasche vernäht, eine Anleitung geschrieben, gut ausgemessen und für die Nachwelt dokumentiert.
Im letzten Jahr hatte ich aus der gleichen Wolle eine riesige
Tasche gestrickt und vor lauter Eifer, schwupp in die Maschine gesteckt. Die Tasche filzte so stark, dass man später nicht mal mehr die Maschen zählen konnte. Also bin ich bei dieser Tasche wieder völlig ahnungslos ran und achtete aber darauf dass der Henkel lang genug ist denn der war beim letzten Projekt wirklich zu kurz.



Das Täschlein für die Tochter sollte klein werden, aber dann doch so groß dass man gerade noch, etwas gebogen vielleicht einen DIN A4 Ordner rein kriegt. So für ein bischen Schule.



oder den Musikunterricht...


Am Nachmittag steckte ich die Tasche dann in die Maschine und da es zu spät zum fotografieren ist gibt es Morgen eine Fortsetzung...
hatte ich DIN A4 gesagt?
Comments

Ein bischen Farbe


Ein bischen Farbe beim stricken tut jetzt gut.
Es geht wie geschmiert und ich habe Mühe ein Ende zu finden wenn gerade eine neue Farbe beginnt.



Genau 100 Maschen, also eine Runde schaff ich morgens im Zug, wenn ich dann sitzen darf.
Mitleidig wurde ich heute von einer älteren Dame beugt, die natürlich nicht verstehen kann warum ich eine Tasche so lose stricke und zudem mit einem Garn dass extrem leicht reisst.

Ich liebe dieses
Evilla Vorgarn schon allein wegen seines Geruches.

Morgen schon wandert die Tasche in die Waschmaschine und dann schaun wir mal wie gross sie noch ist.

Comments

Kalte Ohren

Ohne Mützen waren wir gestern in Hannover.
Leider waren diese hier viel zu gross für uns.



Eine wirklich tolle Idee. Ich musste natürlich gleich ganz nah ran um das Strickmuster zu kopieren.


Comments

Farbverlaufsgarn verstrickt



Noch nie habe ich so viel gestrickt wie zur Zeit. Morgens schaff ich ein paar Reihen im Bus. Beim hochfahren des Computers, in der Pause , dann in der zweiten Pause und wieder im Bus. Nicht, dass ich meine allersersten Farbverlaufsocken gleich wieder verkaufen will, aber sie sollen doch als Anschauuungsobjekt neben der Sockenwolle liegen die ich extra für den Basar gefärbt habe.

Mit dem Grobstricker stricke ich weiter diese Sock blanks. Und wer keine Strickmaschine hat dem kann auch geholfen werden. Ich hab sie ab sofort im
SHOP


Comments

Walnusssegen

Das war ein Spass.
Heute Nachmittag wurde es stürmisch. Darauf hatte ich sehnsüchtig gewartet und ich machte mich gleich auf in den Garten.
Walnüsse ohne Ende soweit das Auge reicht. Ich brauchte mich tatsächlich nur ein mal zu bücken und dann auf alle vieren weiter.




Somit hab ich eine gute Grundlage um eine gestrickte Kleinigkeit zu zeigen.



Ein gestrickfilztes Handytäschchen für die sichere Aufbewahrung eines solchen während Tochters Kunstfahrt nach Barcelona.
Gestrickt habe ich mit Kureyon Resten die ich vor langer Zeit mal von
Birgit bekam.



Leicht schief, aber ich konnte das Handy schlecht mitwaschen.
Es braucht eh noch eine Runde in der Wama, da die Schnur zu lang und das Teil wenig eingelaufen ist.

Comments

fuzzy feet






Jetzt ist nun wirklich Herbst und wie immer ist es bei uns im Haus sogar noch kälter als draussen. Jedenfalls kommt es mir so vor.
Sonntag Abend ribbelte ich mein TYC Monster auf und verarbeitete es blitzschnell zu diesen Puschen. Da die Wolle gut gezwirnt war filzte sie nicht so gut in der Waschmaschine und sie passen gott sei dank.
Toni eröffnete die Feuer Saison und endlich ist es warm hier.

Fall is here and our house is much colder than it is outside. Saturday evening I startet these socks when Toni opened fire season.




Was mein Jaywalker Problem betrifft, da wurde mir auch schon geholfen. Andrea schickte mir den link zur Übersetzung.
Comments

poor boy



Das ist wirklich ein armes Kerlchen.
Wenn er groß ist will er mal Ritter werden. Ausgerechnet ich, die beim
Jaywalker Probleme (was bedeutet k-f/b) hat, will eine Anleitung in englisch schreiben.

This is realy a poor boy. Some day he will be a knight. I like to create this pattern in english.

Very hard for me, because I could`t understand the jaywalker pattern (what is k-f/b?)

Kann mir jemand Tips geben wo man diese Biegepuppenrohlinge preiswert kaufen kann?


Comments

pflanzengefärbte Sockenwolle


Eine Woche hab ich hier nichts geschrieben. Wer hätte gedacht dass ich auch mal Wolle, Wolle sein lassen kann. Letzten Sonntag gings mit Magenkrämpfen los und bis Mittwoch lag ich fest im Bett.
Ausgerechnet ein magenunfreundlicher Kaffee erweckte Donnerstag früh wieder die Lebensgeister aber mehr als Wolle wickeln war fürs erste nicht drin.

Kamille/ Walnuss und Goldrute/ Stockrose wurde meine Sockenwolle gefärbt und kommt in gewickelter Form in den Shop und zum Schulbasar.


Meine beiden 50g farbverlauf Knäuelchen sind wegen der geringen Menge etwas aus der Form geraten.
Gerade mach ich in Sachen toe up einen Videokurs und dann mach ich mich an die Arbeit. Mal sehen ob Kniestrümpfe daraus werden.

Comments

Ravelympics / Spass beim Spinntreff


Noro Sock, 2. Noro Sock, 3. Noro Sock, 4. Noro 185" rel="self">


Ich habe ausgesprochen viel gestrickt und gehäkelt während der Olympiade.
Hier die Norosocken für Elias.

Wie vorher beschrieben vergaß ich, dass durch das Stricken der Ferse der Farbverlauf unterbrochen wird.

Mehr als die Hälfte des Garns blieben übrig. Daraus könnte ich nun ein zweites Paar stricken, aber der Jüngste hat schon versprochen diese Dinger nie im Leben anzuziehen.

Macht nichts, ich hab die gleiche Größe.

Morgens um halb acht wirds auf dem Rad nun auch langsam kühler. Deshalb strick ich ein paar Stulpen.





Meine 60 Quadrate sind auch alle fertig.
Das hilft mir aber nicht, die verhasste Fädenvernäherei mit anschliessender grünumhäkelung liegt noch vor mir.

So und nun kommt das beste:

Den Film vom Spinntreff bei Lydia in Bonn konnt ich endlich hochladen.
Lachen kann man wohl nur wenn man selbst dabei gewesen ist oder sich für Blondinenwitze interessiert.
Zu sehen bei
flickr oder youtube
Comments

Hätt ich mal lieber



Hätt ich mal lieber vorher gelernt wie man nachher eine Ferse einstrickt.
Werde mich wohl bei den erfahrenen Sockenstrickerinnen mal umsehe
n müssen.
So ein krasser Farbunterschied kommt natürlich gar nicht gut.
Auftrennen will ich aber auch nicht. Beim nächsten mal wird alles besser.
Ich könnt wetten dass noch ein zweites Paar aus dem Garn entstehen kann. Bei meinen Hobbitfüssen schaff ich bis zur Fussspitze sicher nicht alle Farben.

***

Und wenn ihr euch für Pferde interessiert, dann schaut doch mal bei Spinnfreundin Dagmar vorbei. Sie ist nicht nur eine hervorragende Kamerafrau, sondern hat jetzt auch eine wunderschöne Homepage in Sachen hitchen

Comments

Was buntes



Was buntes musste ich im Aachener Lieblingswollladen kaufen. Das Noro Sockyarn wollte ich schon lange mal testen und wartete auf einen Laden der die Wolle hat, damit ich für ein Knäuelchen nicht auch noch Porto zahle...Das hätt ich mir aber sparen können, denn hier durfte ich wohl das Porto aus Japan gleich mitbezahlen.




Und weil ich neugierig bin wurde das Knäuelchen am Abend gleich gewicket.


Dann weiter zu Jutta, denn ich konnte nicht zur Eröffnung und brauchte dringend ein Nadelspiel für die Rückfahrt.

Sie hat den Wolltreffer im Aachener Kurviertel, auch eine gute Gegend für ein Wollgeschäft.

Würde ich dort wohnen, dann würde ich des öfteren vorbeischauen um dort auch gleich einen Kaffee zu trinken.




Und auf der Rückfahrt schaffte ich es endlich ein Foto zu machen von diesem Schild. Normalerweise bin ich als Beifahrerin ja wenig mit Landschaft gucken beschäftigt sondern eher in mein Strickzeug vertieft. Und was liest wollsüchtige Beifahrerin immer wenn sie an der Stelle mal guckt?

SCHURWOLLE!!!



Comments

ein Besuch...



Den gestrigen Sonntag nutzten wir zu einem Besuch in meiner Heimat- und Lieblingsstadt und schlenderten dort durch eine meiner Lieblingsstrassen. Natürlich fotografierte ich dort die Auslagen meines Lieblingsladens


Vor 20 Jahren, als ich dort wohnte, war ich jedoch keinesfalls eine gute Kundin. Mangels Masse konnte ich damals meine Woll-Lust nur durch träumen, tasten und Kauf von Sonderangeboten befriedigen.

Mein Mann entdeckte gleich den passenden Pullover zum Lieblingsschal:



schöne Knöpfe gabs auch, aber die wollten nicht so richtig durch die Scheibe aufs Bild:



Dann eine Grillplatte im Lieblingsrestaurant:



Nachmittags ein Besuch bei der Schwester, bevor wir dann gegen Abend zum Endspiel nach Hause brausten.

Als ich das Spinnrad auf die Terrasse brachte um mich inmitten eines fürchterlichen Fernseher Kabelsalates niederzulassen, hätte ich mir schon denken können wie der Abend endet. Erst mal konnt ich den Faden ewig lange nicht finden und ich tat das was man niemals tun sollte. Hab einfach neu angefangen, was das Problem natürlich nicht löst, sondern nur aufs zwirnen verlegt. Da fiel auch schon das Tor.
Richtige Stimmung konnte dann beim spinnen als auch beim Fussball nicht mehr aufkommen.

Na ja, wie das Endspiel endete weiss wohl jeder. Die Niederlage hat mich aber nicht besonders gekratzt.

Viel aufregender ist da hingegen der erste Schultag, den ich gerade hinter mich brachte. Bis Mitte März werd ich nun fürs Büro fit gemacht.
Dann mach ich mein Diplom.
Dann hab ich was eigenes.



Comments

endlich Ferien / holidays



Endlich Ferien und zumindest die nächsten Tage Zeit satt für stricken, färben und den Garten. Das Sockenmuster strickt sich wie von selbst.

Summer holidays just began and there is so much time for knitting, dyeing and gardening. What shall I do first?



Ein bischen Sockengarn für den Shop

A little bit of dyeing. Sockyarn for the
shop.

Colour from walnut and onion.

Meine Walnuss /Zwiebel Färbung sieht ein bischen Tigerentenähnlich aus. Mal sehen wies gestrickt rüber kommt.





Reseda



Und Erdbeeren bis zum abwinken.

Comments

Ich bin gerührt!




Ich bin gerührt,

Ulrike hat mir diesen award verliehen. Gerechnet hab ich ja überhaupt nicht damit, denn ich bin nicht der Typ großer Wort. Und viele gelungene Strickprojekte konnte ich bislang auch nicht vorweisen.

Aber den Tag der Auszeichnung hättest du nicht besser auswählen können liebe Ulrike.

Denn Heute
schnallten Uschi und ich unsere beiden kleinen an.




Und ab gings zum Spinntreff, irgendwo in deiner alten Heimat



mindestens ein bekanntes Gesicht ist wohl dabei, nicht wahr?



Meine Güte war das ein Spass, leider hab ich nun doch wieder alle Witze vergessen.

Das Essen war göttlich, nur das Wetter so unterm Dach leider unerträglich.




Aber wir hatten ja unsere Ventilatoren dabei.




Einige von uns treffen sich auch regelmäßig zum Filzen. Klasse, nicht wahr?




So, wen mach ich nun zum Kreativ Blogger ? So manch eine wurde ja bereits doppelt geehrt.

Natürlich die Frau, die mich zum bloggen gebracht hat. Die liebe Sabine. Nach einer langen blogpause meldete sie sich jetzt wieder und hatte grosse Neuigkeiten zu vermelden.

Comments

TV-EM Projekte




Sehr weit bin ich mit meinem simplen Sockenprojekt noch nicht gekommen. Viel zur schwer für aufregende Fussballspiele. 3-4 Runden beim Kaffeetrinken genügen bei dem dicken Garn pro Tag. Socken werden das natürlich nicht. Ich mach Simply Slipper in Größe 43 daraus.

My simple sock project is much to difficult for exciting soccer evenings on TV.
3 or 4 rounds per coffeetime is enough.




Gestartet hab ich nun mit einem zweiten Paar der secret-shell-socks. Diesmal mach ich sie ohne Löcher, dafür aber mit kompletter Bemusterung.

I started secret-shell-socks as a easy knitting socker watching project.


Für Katzenfreunde!
Bei meiner morgendlichen blogrunde fand ich dieses Video bei grumperina.

Comments

Türkische Socken


aus aktuellem Anlass ins Programm aufgenommen:




Ich bin wirklich kein Fussballfan aber bei dieser EM geniesse ich mit meinen Leuten die Geräuschkulisse des Fernsehers. Je nach Spiel ist hier um 20:45 jeder mit seinen Sachen beschäftigt, wobei das immer meine blogrundenzeit ist. Nach dem ersten Tor, egal für wen, landen dann immer 3-5 Personen auf dem Sofa.


I `m not interested in soccer very much, but I love watching soccer EM on TV .


Bei diesem Spiel Türkei-Tschechien fieberten wir spätestens nach dem 1:2 alle mit. Meine Güte was das aufregend.

I started my new knitting project when I saw this:







Comments

angestrickt



Angestrickt hab ich das hellste meiner drei Stränge. Babyblau und hellbraun. Verstrickt wirkt es eher wie grau. Obwohl es sich um 80% Wolle und 20% Ramie handelt stricke ich für den Sommer.



So kam sie aus dem Färbebad.




uns so wird sie demnächst verkauft.

Alles weitere demnächst. Den Rest des Tages geniesse ich in der Sonne.
Schliesslich bin ich die nächsten drei Tage im Auto oder hier anzutreffen.
Zum Bundeswettbewerb spielt meine Tochter ihr Repertoire zum letzten Mal.
Comments

Quicky


Mein Quicky der letzten Nacht


ist dieses niedliche Handytäschchen.



Während der Tagesthemen aus Resten vom evilla vorgarn gestrickt



und sogleich in die Maschine gesteckt.
Glücklicherweise machte ich vorher kein Foto. Denn der Schlitz stellt sich hier anders dar, war eher im oberen Drittel vorgesehen.
So ists besser. Wer lässt schon so lange klingeln bis ich das Teil erst aus meinem french market bag und dann aus der Umhüllung gefriemelt hab.



Comments

GEWONNEN!


Comments

völlig unspektakulär



Schwarz und weiss sind keine Farben. Braun auch nicht. Es gab Zeiten, da hab ich die Wolle kiloweise mit Walnussschalen gefärbt. Sicher hab ich gute ideen die Farbe mit interessanten Mustern aufzuwerten, aber hättet ihr mal solche Mengen davon...

In diesem Jahr will ich alle Vorräte verstricken. Das muss sein. Angefangen hab ich deshalb mit diesen völlig unspektakulären Puschen. Gestrickt in Ehemanngröße und nun nach der Wama passend für mich und den Jüngsten.

Weitere sollen folgen, aber mit ein bischen bunt, sonst halt ich das nicht aus.
Comments

Gestern noch sonnig...



Gestern noch sonnig...













Heute Schnee...





Da bin ich froh, dass meine Unterwegssocken in den letzten Zügen liegen.



Comments

einmal Goethe und Schiller treffen...




Einmal vor den Herren Goethe und Schiller stehen, das hätt ich mir so schnell nicht träumen lassen.

Auf unserer Fahrt nach Annaberg-Buchholz notierten wir uns gleich Weimar als Abstecher für die Rückfahrt.

Für unterwegs steckte ich gleich drei Ufos ein.



Hinter Limburg waren bereits 2 Nadeln vom allerungeliebtesten UFO in den Tiefen der Autositze verschwunden.
Die dicken wamafilzsocken für den Gatten waren bei Chemnitz fertig, allerdings dürfen sie nicht einlaufen. Also für mich.

Wie gut dass ich nicht fahren musste, denn es gab am Strassenrand unendlich viele schöne Häuser zu sehen.


Wir hatten uns in diesem netten Gasthof einquartiert und machten es uns mit Harfe im Dreibettzimmer gemütlich.



Dann schnell den Wettbewerbsort erkunden und lecker essen gehen.
Und damit keine Aufregung aufkommt gabs im Hotelzimmer noch Chipstüte und DsdS.

Na und am nächsten Morgen gings dann los mit der Aufregung. Da half nach dem Stimmen der Harfe nur noch eine Trennung von Mutter und Tochter.
Der Papa strahlt da mehr Ruhe aus.

Und was glaubt ihr,
da hat sie es mit ihren 24 Punkten doch glatt auf die Titelseite ihres Lieblingsmagazins geschafft:


Create Fake Magazine Covers with your own picture at MagMyPic.com

Subscribe to Rolling Stone Magazine at an 86% discount!



Ich hab ja nur darauf gewartet mal so ne magmypic-Spielerei machen zu dürfen.

Zu Pfingsten gehts zum Bundeswettbewerb. Dort heisst es dann "Dabeisein ist alles".
Da gibts dann eine Leihharfe und wir können mit der ganzen Familie zelten gehen.

Nach der Preisverleihung machten wir uns gleich auf den Heimweg. Natürlich mit dem Abstecher über Weimar.

In 2 Stunden haben wir nicht viel gesehen, aber was wir sahen war sehr schön.



Und hier gibts Fotos.

Und jetzt wird wieder gestrickt, damit mein nächster Beitrag wieder mehr zum Thema passt.
Comments

Tasche packen 11.03.2008



Tasche packen heisst es jetzt. Dazu nehm ich gern diese, vor Ewigkeiten gestrickfilzt und nun mit gefilzten Bändern versehen.

Denn am Wochenende gehts nach D R E S D E N. Dort fand meine Tochter ein Bundesland, dass sie noch aufnehmen konnte. In BERLIN ist der Vorspieltermin am Freitag. Für uns sehr ungünstig. Die liebe Judith hätte uns gerne beherbergt und darüber haben wir uns sehr gefreut. Nochmals DANKE!

Wir haben zwar nicht viel Zeit, aber dies und das wird man anschliessend schon ansehen können.

In das Täschlein kommt natürlich Strickzeug:


gleich mehrere angefangene Sockenpaare. Da muss ich noch viel über.

Nicht ins Täschle kommt dies:



Space und Filzwolle müssen warten bis ich wieder da bin.
Comments

Tudora 29.02.2008



Angestrickt hab ich Gestern Tudora. Normalerweise gehts recht flott aber schliesslich gibts noch andere Verlockungen.




Sockenwolle kam aus dem Backofen (80% Wolle 20% Ramie)




und Blumenkinder bekamen ihre Blüten für den Start ins Frühjahr.





Comments

Montagmorgen 18.02.2008




Nachreichen möchte ich Euch das Foto einer eisigen gefilzten Blüte. Es ist zwar sonnig, doch bitterkalt.

Ergangen ist es mir heute wie Elke.

Erst ein bischen Wolle wickeln...



Dann die Stühle hoch und staubsaugen.
Ach wie nett, jetzt bloss keinen Lärm machen. Lieber 2. Frühstück




Dann einen Grossauftrag bearbeiten



Dann das bischen Haushalt bis die Kinder kommen.




Und bei musikalischer Untermalung ein bischen weiter dösen.

Morgen leg ich richtig los.


Comments

Weiberfastnacht Was für ein Tag 31.01.2008



Das war ein Tag!
Denn der war lange vor 11.11 Uhr für mich bereits gelaufen.

6.00 Uhr ging der Wecker - Tochter versilbert - die will um 7.30 Uhr in der Schule sein - als 11klässlerin war sie heute im Elferrat - Schnell zum Hit Getränke holen, dann nebenan Grosseinkauf - Meine bereits im letzten Jahr gestrickfilzte Tasche, die ich nun endlich mit Henkeln versehen hatte, liegt im Einkaufswagen - Dann schnell zur Kasse - alles aufs Band - Tasche weg -hochroter Kopf - Sicher ist sie im Auto! Nein, da ist sie nicht - Ausnahmsweise Autoschlüssel und Handy in der Hosentasche - Mann angerufen- Karte gesperrt - schnell zur Karnevalsfeier weil ich versprochen hatte zu filmen - dann während der Aufnahme schön ins Micro plappern weil ich meinen Nachbarn die Story erzählen will - dann ganz lange Stille weil ich um den zweiten Ärmel meines tangled yoke cardigan trauere - um meine Schlüssel - meine blinkenden Teufelshörner - meinen Kalender - meinen zerfledderten Führerschein mit 1979er ausgewachsener Minipli Frisur - meine gerade gekauften Briefmarken - meine Rosenholz Rundstricknadel - die schöne Tasche - der Schulschlüssel!

Dann andersrum: Gut dass die Kamera im Auto war - das Handy in der Hosentasche - der Autoschlüssel nicht weg - endlich meine Kassenzettelsammlung entsorgt - nur 14€ bares drin war - mein Mann alles erledigen konnte - die Karnevalsfeier soo gut

Dann kommt mein Mann - die ganze Geschichte nochmal erzählt - der grinst - glaubt er mir nicht? - nein, ich hab sie nicht irgendwo vergessen - wirklich gestohlen - ja warum bist du eigentlich hier? - ach, hab die Tasche abgeholt - beim ehrlichen Finder - 1km entfernt lag sie beim Edeka rum - alaaf!

Das Geld ist natürlich weg, aber der Mensch war wenigstens so nett alles andere drin zu lassen. Nur zum entleeren hab ich sie nochmal angefasst.
Jetzt mag ich sie nicht mehr. Die arme kann nichts dafür aber es ist einfach so. Sie liegt nun draussen zum auslüften . Wenigstens für ravelry hab ich sie nun nochmal abgelichtet.

Dabei fällt mir gerade ihre Geschichte wieder ein. Die Wolle ist von Luise, einer leider vor 4 Jahren verstorbenen Milchschaf - Heidschnucke Mischung.
Die Fasern waren so herrlich lang, dass sie prima zum spinnen lernen waren. Ich hab sie vor vielen Jahren pflanzengefärbt und wunderte mich irgendwann warum sie so schlecht filzte. Spinnen wollte ich sie auch nicht, weil viel zu kratzig. So lag die Wolle nun mehrere Jahre herum, bis ich sie letztes Frühjahr zu einem dicken Garn verspann um sie zu einer Strickfilztasche zu verarbeiten. Wie man sieht, die Wolle reichte nicht ganz, deshalb auch die Henkelversion und gut gefilzt hat sie auch die Maschine nicht. Aber gefallen tut sie mir. Oder tat. Mal sehen was wird.

So , nun mach ichs mir mit meinem Ärmel gemütlich, damit ich fürs Stricktreff bei
Iris alle Teile zusammen habe. Dort strick ich ganz entspannt meinen Zopf.
Comments

abgetaucht 24.01.2008



Mein Cardigan wird auch langsam aber sicher immer länger




und hier meine Fäustlinge mit verlängertem Daumen. Ich glaub jetzt ist er zu lang geraten.


Comments

Alles Neu 13.01.2008

Die Blogwelt hat mich wieder!
Nach einer grossangelegten Umräum - und löschaktion alter Dokumente und mails,
Fotos sortieren und was man sonst so tut ist mir wohl unbemerkt was in den Papierkorb geplumpst.
Als die Entleerung des Papierkorbs aber über 15 Minuten dauerte hätte es eigentlich klick machen müssen.
Nach dem Grossreinemachen hatte erst mal mein Mann Geburtstag und einen Tag später der 30 Jahre jüngerer Sohn. Ihn wollte ich mit meinem gebastelten mosaik überraschen.
Doch Pustekuchen.

Mein Rapidweaver Programm war nicht mehr zu öffnen. Alle Dokumente weg, Lebensläufe, Jahresarbeiten der Kinder, Rechnungen usw.
(Gleichzeitig lief im TV übrigens irgend eine Sendung mit G.Jauch zum Thema Daten auf der Festplatte die trotz löschen noch vorhanden sind).
Bloss bei unsist es nicht so.

Die Rückführaktion dauert ewig, wenn es überhaupt klappt.

Und weil ich ein ungeduldiger Mensch bin und mein Mann irgendwie überhaupt keine Eile hat, mach ich halt meinen blog neu. Meine Texte werden erst mal rein kopiert und sicher wird dabei einiges auf der Strecke bleiben, da ich die Einträge monatlich zusammenfasse um mir etwas Arbeit zu ersparen.
Kategorien gibt es dann vorerst mal nicht.

Aber nun zum stricken.
Während Sohn seine Party feierte traf ich mich mit
Iris und Martina zu einem Besuch des Beueler Wollladens .
Nach 23 Jahren gabs 23%.
Wie war das mit meinen Vorsätzen? Nein, Wolle hab ich nicht für mich gekauft.
Aber 3x Herrensockengarn und Nadelspiel mussten mit .


Fertig wurden auch meine Fäustlinge. Sie brachten mir das Trauma aus Kindertagen in Erinnerung. Gerstickt hab ich die Teile so wie sie an meine kleinen Hände passen und nicht genau nach Vorgabe.


Erst als Iris meinte der Daumen sei doch viel zu kurz fiel mir wieder ein dass der Rest der Welt ja längere Daumen hat. Meine ersten 25 Jahre hatte ich praktisch keine, da ich sie immer unsichtbar machte. Die sind kurz und dick und waren früher immer Grund zum Späße machen. "Habt ihr schon die Daumen gesehen?" "Dicke Zehen" usw



Morgen mache ich ein Foto der Handschuhe.

Dann werde ich mich auch wieder an mein Programm setzen, denn mein blog ist alles andere als in Ordnung. Einiges ist verschwunden und alle alten Einträge sieht man nur in den Kategorien. Oder sind sie im Januar verschwunden? Mal sehen . Morgen bin ich schlauer. Heute Abend bei Krieg und Frieden entstanden wieder warme Stulpen. Die braucht man bei 10 Grad + auch dringend.
Comments

can´t stop knitting

can`t stop knitting 28.12.2007
Abgelegt in:Stricken



Ich bin nicht zu bremsen. Und weil ich wegen des Daumens nicht weiter komme stricke ich halt paralell. Der Daumen wird schon nicht zu schwer sein, aber um auf Nummer Sicher zu gehen werde ich wohl am Sonntag
ihre Hilfe in Anspruch nehmen.
Weniger schlimm als Knoten find ich hier den unterschiedlichen Farbverlauf wie er aus den Knäueln raus kommt.
Dieses Blitzlichfoto gibt die Farben übrigens viel besser wieder.

I can`t stop knitting but I have to wait until sunday.
Irisine is much better than me so she can help me with the thumb.
Tags:Noro Kureyon
Comments

so schön kann stricken sein

so schön kann stricken sein 27.12.2007
Abgelegt in:Stricken



Ach hätt ichs nur früher getan.
gestern Abend bei ner Runde Trivial Pursuit (gähn) hatte ich viel Zeit fürs stricken.
Weil ich nun mit meinen Noro Fäustlingen beginnen will strickte ich weiter an fetching, aber es war einfach zu dunkel für Zöpfe. Also nahm ich mir mein UFO und nach ein paar Maschen war schnell klar dass ich es aufribbeln musste. 30cm !
Aber jetzt bin ich froh, denn Patent im Bündchen sah wirklich unmöglich aus. Das einmal aufgeribbeltes Garn ist auch nicht gerade schön aber nun schaun wir mal wie es hier weiter geht. Auf jeden Fall bleib ich nun am Ball.

I wish I did it before.
Yesterday evening we were playing Trivial Pursuit ( yawn) I had much time for knitting.
I like to start
this so I have to finish fetching.But dark wool and candellight doesnt work.
I took my 30cm tangled yoke cardigan and started a second time because I knitted the wrong pattern.




Später, bei meinem
Lieblingsfilm hab ich dann 5 cm geschafft und im richtigen Muster geht es viel schneller.
Sobald fetching fertig ist werde ich noro anstricken.

This afternoon I was busy with knitting when I was watching
my favourit film.
As soon as I finish fetching I will start knitting my noro yarn.



Ich konnte nicht warten.
I couldn`t wait.
Comments

2. Advent 9.12.2007


Sterne 2. Advent 9.12.2007



Bei einem Streifzug durchs Haus hab ich Heute überall Sterne geklebt.





Dabei gleich die Langschläfer geweckt












Comments

December

Cold 20.12.2007




Sonnig aber kalt. So liebe ich es in diesen Zeiten. Nur den Schnee vermisse ich.
Gleich gehen meine Lieben ins
Kino und ich kann in Ruhe Päckchen Packen, Glühwein trinken, Stulpen stricken...

Sunny but cold. I love it but I miss the snow.
Tonight my family goes to cinema and I have enough time wrapping Christmas presents, drinking Glühwein and knitting...




Christgeburtspiel 18.12.2007
Abgelegt in:Vermischtes



Jetzt wirds weihnachtlich.
Unsere 11. Klasse führt das
Christgeburtspiel auf. Heute früh für die Schüler, abends für Eltern und Schüler.
Die Geschenke sind gekauft und stressfrei lass ich mich nun in die Vorweihnachtszeit fallen. Nur noch backen, einpacken und stricken.
Comments | Trackback
allerlei 16.12.2007
Abgelegt in:StrickenFärbenVermischtes



Nun endlich gibts Fotos vom noro striped scarf. Schon lange fertig wird aber jetzt erst ausgeführt.
Zu sehen ab sofort täglich zwischen Troisdorf über Beuel bis Reuterstrasse ab 8.00 Uhr und das gleiche rückwärts ab 18.30 Uhr

Und obwohl ich wirklich fleissig an einem Weihnachtsgeschenk stricke hab ich gestern bis Mitternacht gezwirnt:




Dazwischen wurde ein bischen gefärbt, so schön, dass ich Wolle diesmal nicht hergeben will.

150g merino




und Sockenwolle (80%Wolle, 20%Ramie)



Und als Weihnachtsgeschenk für die Harfelehrerin hab ich ein bischen gebuchbindelt.




Und nun mach ich mich wieder an die Stulpen.
Tags:
buchbinden, Noro Kureyon
Comments

September


Geliebäugelt hab ich schon länger damit,
ravelry sorgt nun dafür dass ich endlich meinen gesponnenen Stash verstricke!





Das
Anleitungsheft ist unterwegs
Comments (3) | Trackback
Total Versponnen-Fragen für Spinnerte Sa, 29.09.2007
Abgelegt in:Spinnen
Welche Stärke spinnt ihr am liebsten? Warum? Und welche Stärke spinnt ihr am häufigsten? fragt Katrin

Vielen Dank für diese Frage an
Christine

Ich spinne recht dünn. Kommt aber auf die Faser an. Da ich entspannt stricke, dabei rede, Hörbücher höre oder fern sehe , konzentriere ich mich nicht so sehr darauf möglichst dünn zu spinnen, sondern so gleichmäßig wie in der Situation möglich.
Bei dieser Seide hier hatte ich keinerlei Probleme, der Faden war sehr gleichmäßig.




Zur Zeit verspinne ich Gotland, die ist schwer zu kardieren und ich muss während des spinnens noch einiges auseinanderzupfen. Also ist sie einen Tick dicker und ich lass gern eine Unebenheit im Drall verschwinden. Trotzdem ist das fertig verzwirnte dann immer noch Nadelstärke 3.



Heute wurden warme Kleidungsstücke für die Klassenfahrt gekauft. Mit im Gepäck und mit Sicherheit mein erster Beitrag bei Ravelry ein Schal aus dieser Wolle


Tags:ravelry
Comments (2) | Trackback
Summer of Love Di, 25.Sept.
Abgelegt in:Vermischtes



Das Thema Summer of Love hat meine Tochter als Jahresarbeit auserwählt. Wie der Name schon sagt, ein Jahr Zeit hat sie dafür, aber wenn man Schule und Musik einigermaßen schaffen will, dann ist hier Disziplin angesagt, will man nicht auf den letzten Drücker schreiben.

Einiges an Zeitschriften und DVDs wurden bereits gesichtet aber damit die Ferien nicht allzu langweilig werden fuhr man heute nach Köln in die Zentralbiblio.
Da sprang für mich natürlich einiges an Zugsocking raus.

Geprächsthema war die praktische Arbeit. Obwohl auch im nächsten Jahr noch nicht 18 meinte Kind doch so ein süßes Auto anmalen zu können.





Das wird wohl nix aber ich versprach ihr, ihr das häkeln eines echten Hippie-Outfits beizubringen.

Und nun google ich seit Stunden herum und finde nichts. Ich lande immer wieder bei mode der 60er. Nun ja, die trug meine Mutter, war aber kein Hippie.

Hier ist die einzige Anleitung die ich finden konnte.

Enge Jeans und T-Shirt, Fellweste, mehr wars wohl nicht. Schade, ich sah uns schon gemeinsam auf dem Sofa stricken.

Aber Batik, das wärs ja vielleicht.















Comments (2) | Trackback
krank So, 23.09.2007
Abgelegt in:Vermischtes
Ich bin krank.

Husten-Schnupfen-Heiserkeit

Und da mir bei diesem schönen Wetter weder eine Radtour noch ein Sonnenbad gut tutn, hab ichs mir zur Einstimmung auf den Herbst mit den Aquarellfarben gemütlich gemacht.




In den Ferien, die ich wirklich gebrauchen kann werden die Papiere geölt und zu Laternen verarbeitet.
Für mich beginnt nun die schönste Zeit im Jahr.




Elisabeth
Pongratz Puppen malen auch




das hätt ich mir denken können



Comments (5) | Trackback
Total versponnen-Fragen für Spinnerte Sa, 22.09.2007
Abgelegt in:Spinnen

Ich hab mir neulich 3 Spulen für mein Spinnrad nachbestellt. Wie ist das bei Euch? Wieviele habt Ihr so und reicht Euch das ? Oder sind immer irgendwie alle Spulen besetzt?... fragt
Katrin

Ich hab genügend Spinnräder, so dass ich schon mal auf fremden Spulen verzwirne. Aber der Vollständigkeit halber liess ich neulich für mein Sleeping Beauty neue Spulen bei
Jürgen anfertigen. Es hatte nur 2.
Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und vor den Kosten braucht man sich auch nicht zu fürchten.


Tags:Spulen
Comments | Trackback
Filzanleitung Do, 20.09.2007
Abgelegt in:Filzen

Auf Anregung einer Blogleserin habe ich Gestern ein Fotoshooting meiner .....filzaktion veranstaltet.
In den nächsten Tagen bin ich soweit . Dann gibts eine Anleitung zum runterladen.
Aber was filz ich da wohl?


Comments (3) | Trackback
Verliebt in Kromski Mi., 19. 09. 2007
Abgelegt in:SpinnenFärben

In den ersten Sekunden entscheidet es sich oft. Und in diesem Fall war es klar. Aus uns wird nie was. Ich habe nicht nur nicht hin geguckt, nein ich hab sogar weg geguckt.

Ich wollte einfach nicht.

Genau so wie ich es mir immer vorstellte sollte es sein oder wir lassen es ganz einfach.

Neulich bei Lydia war eine Begegnung unvermeidlich.

Sie ging dann immer mal in die Küche und liess uns allein.

Dann muss wohl der Funke übergesprungen sein.

Schaut mal

Wie gesagt, die Optik ist nicht mein Fall. Aber die Spinneigenschaften sind sehr gut. Hätt ich die Tragehülle nicht gesehen wär mir gar nicht aufgefallen dass es ein Reisepinnrad ist.

Sobald ich das Geld zusammen habe, sei es durch den Verkauf von zwei Herdentieren oder durch ein Zubrot in dem Gestern eingerichteten
shop, kauf ich mir eins von Lydias Rädern

-Sonata-

Und damit es nochmal bunt wird hab ich gestern meine Wollstränge wieder gewickelt. Nun ist der Farbverlauf wieder anders. Mal sehen wie das Strickbild wird.

Erst so:



Dann so:



Und dann so:



Tags:Kromski Sonata
Comments | Trackback
Färben mit Lydia Mo, 17.09.2007
Abgelegt in:Färben




Heute machte ich mit
Lydia meine ersten Ashford Färbeversuche .





Am liebsten mag ich diese grünblauen Ausschnitte.






Doch dann wurde es bunter.




Wenn man so empfindlich ist wie ich, dann ist das gar nicht so einfach. Pur sind die Farben einfach zu grell.

Hier Versuche mit dicker Wolle fürs Fingerhäkeln. Solche Wolle kann nicht bunt genug sein und bietet somit viel Möglichkeit zum experimentieren.





Hier in superdünn für luftige Schals. Dabei hab ichs zu doll getrieben, denn bei der Panscherei wurde aus rot halt schlamm.



Jetzt ist Halbzeit bei meinem allerliebsten nebenbeigestricksel. Bei einem Tässchen Tee hab ich mich heute Morgen bei Lydia auf das grosse Spinntreffen in Altenberg einstimmen lassen.




Eine Frage an die Sockenstricker. Ich färbte hier deutsche Eiderwolle. Also nicht gerade kuschelig. Wenn ich nun navajoverzwirne, ist das Garn dann fest genug für Socken?












Heute erlebte ich eine Überraschung wie ich sie noch nie erlebt habe. Meine Stricksachen des letzten Jahres für den Puppenstand des
Basares wurden in der Sonne ausgebreitet. Glück gehabt, keine Motten. Anschliessend hab ich nur kurz Kartoffeln geschält und schon war die vormals grüne Mütze grüngelb. Also schnell umgedreht bis diese Seite den gleichen Effekt hatte.
Morgen leg ich sie so lange in die Sonne bis sie die endgültige Farbe erreicht hat.

Ausserdem warb ich im örtlichen Käseblatt für unseren Spinnkreis. Diesmal gings eher ums färben. Schliesslich haben mehr Leute Walnussbäume als Spinnräder. Das erste , für die Zeitung gedachte Bild gibt leider nicht die rotbraune Färbung wieder. Die kommt erst im Blitzlicht zur Geltung.









hier ein sehr blasses braun, auch nicht wie oben kalt gefärbt sondern gekocht mit wenig Schale





Tags:spinnen, färben, Walnuss
Comments (2) | Trackback
Dienstagsfrage 11. Sept. 2007
Abgelegt in:Stricken

Hast du schon von dem "Fluch" gehört, dass eine Beziehung angeblich kaputt geht, wenn man seinem Partner zu früh einen Pullover strickt? Ist bei dir schon einmal eine Partnerschaft nach dem Stricken eines Pullovers für den Partner zerbrochen? Falls nicht, wie lange kanntest du deinen Partner, bevor du das erste größere Projekt für ihn in Angriff genommen hast?


Nein, davon hab ich noch nichts gehört. Ich hab in der ersten Zeit vor 17/18 Jahren 2-3 Werke vollendet die nicht wirklich gerne getragen wurden. Ich glaub die Ärmel waren immer zu eng. Das würde mir heute natürlich nicht mehr passieren. Das glaubt er nur nicht, denn auf meine Frage ob ich im aus der frisch versponnenen Gotland was schönes stricken soll meinte er nur: "ach nö" Erst letzte Woche kam hier dieses nette Büchlein an, dass ich auch unbedingt besitzen wollte nachdem ich so viel davon hörte. Also wenn der Fluch in Erfüllung gehen soll, dann strick ich ihm doch gleich das September-Modell. Kenner wissen was ich meine.
Comments | Trackback
Zur Inspiration 9.Sept. 2007
Abgelegt in:FärbenPuppen




Immer wieder Inspiration für meine Bastelarbeiten in Schule oder Basarstand sind die Bücher von Elsa Beskow.
Beim heutigen Spaziergang nahm ich wieder einiges mit und fischte dann gleich das passende Buch aus dem Regal.








Und ob mein 11jähriger das nun albern findet oder nicht. Meinen klitzekleinen Jahreszeitentisch brauch ich immer noch.







Jedenfalls "sammelte" die 16jährige Wasser und Algen aus der Sieg für den Biounterricht




und in unserem grob vernachlässigten Garten, in dem gott sei dank noch die Bäume ohne unsere Hilfe wachsen






durfte ich Walnüsse ernten




die natürlich an meinen Händen wieder Spuren hinterliessen, da ich mich als Färberin in erster Linie auf die Hüllen stürzte.
Wolle und Schalen schichtete ich in den Topf und werde mich in ein paar Tagen über ein schönes rotbraun freuen können.






und was ist das?



Comment (1) | Trackback
Total versponnen-Fragen für Spinnerte Sa, 8.9.2007
Abgelegt in:Spinnen
Beim Lesen verschiedener Blogs und Foren ist mir aufgefallen, dass scheinbar so jeder sein eigenes Rezept zum Waschen von Rohwolle hat. Wie wäscht Du Rohwolle? Welche Methode gefällt Dir am besten und was ergab hinterher nur ein Filzknäuel oder ähnliche "Mißerfolge"? ...fragt Katrin




Ich weiche meine Wolle im Sommer in einer grossen Schüssel im Garten ein und lasse sie über Nacht liegen. Danach zupfe ich gründlich die verklebten Teile. Das Wasser bekommen dann die Blumen. Ein zweites mal wird die Wolle in Wasser gelegt und wieder wird unter Wasser gezupft. Da ich faul bin kommt die Wolle dann im Kopfkissen in den kalten Wollwaschgang mit ner Prise Wollwaschmittel und die Maschine erledigt dann den Rest.
Sowas mach ich nicht mit meiner schnell filzenden Gotlandwolle. Die wasch ich mehrmals von Hand aber ohne Waschmittel.
Gerne lasse ich viel Wollfett drin . Meine erste Kardiermaschine die schon über 15 Jahre alt ist hat mir das noch nicht verübelt.





Comments | Trackback
Faserwichtelei 6.Sept. 2007
Abgelegt in:Stricken



Nein, nein. Wir sind nicht noch mal schnell in den Süden geflogen. Hier ist Herbst und den will ich auch geniessen. Ich erlebe ihn wie
Maartje und fühle mich auch ähnlich.
Den Herrn, der hier bei uns über die Heizung wacht haben wir nun endlich weich geknetet und nun läuft sie . Trotzdem brauche ich mein schönes blaues Tuch, dass ich bei einer Faserwichtelei im letzen Jahr von Martina bekam.








Ich schickte indigo gefärbte Wolle an jemanden der sie verspinnen sollte

und ich bekam Wolle zum verspinnen





dann bekam ich Wolle zum verstricken .

Tja und mir wollte einfach nicht einfallen was ich stricken sollte. So vergingen mehrere Wochen. Die Wichtelei sollte längst beendet sein, da fing ich erst an meine Maschine zu Hilfe zu nehmen. Und um ein glatt rechts gestricktes Teil glatt zu kriegen strickte ich einen Rand, zusätzlich mit gefilzten Kugeln beschwert.

Ich glaub ich war die letzte die ihe Werk volendete.




Ich hoffe es hat ihr wirklich gefallen.











Comments (2) | Trackback
Fische filzen 4.Sept.2007
Abgelegt in:Filzen



Fische filzen, das hatte ich den Schulkindern schon lange versprochen und da wegen unserer Baustelle in der Schule solche Aktionen nach draussen verlegt werden müssen hatte ich einen denkbar ungünstigen Tag erwischt. Aber wenn das Wasser warm ist, der Regen von oben kalt, klappt die filzerei nochmal so gut. Es hat uns Spass gemacht. Gleich nach den Bällen der letzten Woche wurde etwas "richtiges" gefilzt. Sogar mit eingearbeiteter Murmel.






Die Kinder machen Schlüsselanhänger daraus oder größere Fische die Babys gut greifen können.

Ich könnte ja ein Angelspiel filzen.




Es ist wirklich sehr einfach. Während der Filzerei entstanden nette Gespräche. Da ich den Schulbasar organisiere kamen wir auf die Idee einen OGS (offene Ganztagsschule) Basarstand ins Leben zu rufen. Natürlich soll er mit Dingen bestückt werden die in den Betreuungszeiten entstehen. Dienstags, Mittwochs und Freitags bin ich da und es wird viel gefilzt, kardiert, gefärbt und gewebt. Meine Kollegin hat andere Sachen im Programm. Da sie nebenbei auch noch Reporterin ist unterstützt sie das Thema Schüler-Zeitung.

Auch das Thema
Hannah wurde besprochen. Die Flugblätter begleiteten den Schulweg der 6-10jährigen seit 5 Tagen. Da an unserer Schule 13 Jahrgangsstufen unter einem Dach sind, viele unserer Schüler aus Königswinter kommen und sie kannten, war die Betroffenheit heute gross.
Tags:filzen
Comments (3) | Trackback
Batty Rovings - Wandertag zum Petersberg 2. Sept. 2007
Abgelegt in:SpinnenVermischtes


Gestern Abend liess mich youtube überhaupt nicht los und ich hatte viel Spass mit dieser Dame.


Dafür kam ich heute Morgen nicht so gut aus dem Bett. Familienausflug war angesagt. Die werden nun immer seltener.




Es begann herbstlich













Über Bill Clintons Joggingweg




zum Petersberg





dann wurde es sonnig





Und nicht nur wir waren unterwegs.

Heute war Wandertag, organisiert vom Generalanzeiger.

Wir schaffen das auch alleine

Trotzdem meinte auf die Frage eines Ordners, Wegweisers oder war es ein Försters

"Sind sie wegen des Generalanzeigers hier?"

Mein Sohn:

"Wir wurden gezwungen"




herrlicher Blick über den Rhein




Und zur Belohnung dann Kaffee trinken in einem Gasthaus an dem wir bisher nur vorbei wanderte.


Tags:youtube
Comments | Trackback
Total Versponnen- Fragen für Spinnerte Sa. 1.Sept. 2007 Puppen
Abgelegt in:SpinnenVermischtesPuppen




Dies ist das Kalenderbild des Pongratz Kalenders im September. Lange hab ich drauf gewartet.

Aber erst mal zur versponnenen Frage von Katrin



Total versponnen - 1.9.2007

Spinnräder sind Herdentiere - Trifft das bei Euch auch zu? Wieviele und was für Spinnräder habt Ihr? Habt Ihr ein absolutes Traumrad? fragt
Tinka



Aaalso.... jetzt mal konzentrieren.
Mein erstes Spinnrad bekam ich 1996. Ich konnte kaum spinnen, wünschte es mir trotzdem vom Christkind und seitdem ist es ein treuer Partner. Sehr anhänglich, denn es kommt immer wieder zu mir zurück. Vor einiger Zeit verkaufte ich es bei ebay, beglückt nun einen anderen Menschen aber ich bereute es fürchterlich. Einige Monate später stand das gleiche Rad einer Freundin, die damals mit mir zusammen begann vor meiner Tür. Da sie sich verkleinern wollte und mein Leid sah überliess sie es mir. Dieses Rad sieht aus wie neu und wird nie wieder hergegeben. Es passt so schön ins Auto und mit Rädern versehen zuckel ich damit aufs Spinntreff.

Hier ist "Modern"




Im Jahr 2000 kam ein Henkys dazu.




Nach einer größeren Spinnpause entdeckte ich die
Handspinngilde, kam zur Mailingliste der Hachinger Spinner und als ich das hier las gings los.


Über die Liste fand ich das zweifädige
sleeping beauty. Optisch ist es nicht 100%ig mein Geschmack, aber der Grund warum ich mich sofort verliebte, ist dass es ohne lange rumexperimentieren wie geschmiert lief. Es surrt fast geräuschlos und ist deshalb Wohnzimmertauglich.





Als Herde wollte ich das aber noch lange nicht bezeichnen und ersteigerte noch ein süßes kleines Rädchen mit riesigen Spulen. Es eignet sich ebenfalls prima für den Transport

Poly
Das süße kleine Poly von Pipy Weels stammt aus Neuseeland. Es ist kugelgelagert, sehr komfortabel und ausgesprochen standfest. Der Flügel ist aus Metall mit einem Haken auf einer Schiebeklammer. Das ermöglicht ein sehr gleichmäßiges befüllen der Spule. Trotzdem ist es sehr gewöhnungsbedürftig da man wegen des Hakens leicht den Faden verliert.
Wegen seiner großen Spulen liebe ich es. In der Schule passt es in einen Schrank und wird hervorgeholt wenn Nina, eine fleissige 4klässlerin mein gesponnenes verzwirnt.





Passt prima ins Treppenhaus, dahinter steht ein unspinnbares Dekoobjekt.


Zu guter letzt hier ein
Ashford Traditional:




Für mich ist es das schönste Spinnrad der Welt. Eine Mutter in der Schule schenkte es mir. In den 70ern bekam sie es zur Konfirmation und war kaum in Gebrauch. Allerdings gab es viel daran zu tun. Das Goldhäkchen erneuern machte mir noch den größten Spass. Einige Einzelteile beham ich zwar, passten jedoch nicht und ich helfe mir mit einer verbogenen Stricknadel aus. Das macht das Teil nicht wirklich schön. Ausserdem macht es laute klackgeräusche. Ich benütze es also nur allein im Haus mit Hörbuch. Macht nicht wirklich Spass.


Das Henkys verhaufte ich mittlerweile wieder, habe also eine Herde von 4!

Und nun mein eigentlicher Eintrag für den 1. September (Tinka ist immer zu früh am Morgen):
Sehnsüchtig hab ich auf dieses Kalenderbild gewartet




Da ich mir niemals eine Pongratz-Puppe werde leisten können, begnüge ich mich mit dem Kalender. Damit kann ich leben.
Wer mehr dazu sehen will:
hier

Und damit ist sie eingeleitet, die Puppenzeit.

Für unseren Puppenstand beim
Basar mach ich die ein oder andere Puppe. Das Kleider stricken macht mir jedoch die meisste Freude.





Comments

And the winner is


And the winner is...


And the winner is

So war die Überschrift in
Sabines blog. Und da ich einige Tage zuvor einen Tip anlässlich ihres bloggeburtstages abgegeben hatte wurde ich doch leicht nervös. Da ich absolut keine Ahnung hatte wieviele Bücher übers Stricken man so im Schrank haben kann, tippte ich ahnungslos bzw einfallslos auf die Zahl 100 und hatte damit so gut wie ins schwarze getroffen.
Nach meinem Urlaub konnte sich dann mein Hauptgewinn auf die Reise machen und jetzt ist er da.
Sabine schickte mir edle Rowan 4ply. Das sind meine ersten Rowans. Zu schade dass ich nur Rowan-Hefte für den Winter kaufe. Aber ich werde schon eine gute Anleitung finden. Ich kann es ja Sabine nachmachen und ebenfalls
Blithe stricken. Mal sehen.




Ebenfalls zum Gewinn gehörte ein sehr schönes weinrotes Tuch und rechts im Bild Badesalz vom toten Meer. Und was ich besonders klasse fand war der Geruch. Der Duft des Salzes war ein anderer aber alles zusammen war eindeutig der Sommer 75 als ich zum ersten mal ohne Eltern zum Sprachurlaub in London war. Gelernt hab ich nix aber der Urlaub war klasse.
Vielen Dank
Sabine!

Comments