4. Advent



Voller Vorfreude aufs Fest (ich hab schon gespingst) wünsche ich Euch einen schönen 4. Advent.
Nach Weihnachten blogge ich dann schneller, besser und häufiger...
Comments

Rudi Steiner und Paris Hilton



Zur Zeit bin ich im Button-Fieber.
Am vergangen Wochenende hatte unsere 8. Klasse einen Stand beim Nikolausmarkt. Waffeln backen und Button herstellen war angesagt. Da wir Gestern den letzten Dienst hatten, durfte die Maschine bei uns übernachten.
War das ein Spass, ich konnte gar nicht mehr aufhören. So hab ich die
übrig gebliebenen Buttons, Paris Hilton war auch dabei, mit Rudolf Steiner in bunt aufgewertet.
Comments

weiter gehts



...passend zur Jahreszeit gehts sehr langsam weiter. Nach dem Basar ging mein Computer kaputt. Und weils wohl recht teuer wird, wird nun eine Weile mit dem alten Reservecompi gearbeitet.
Mails verschicken geht grad noch,
Fotos hochladen dauert ewig, aber Farmville ist unmöglich...
Der Kater machts
wie im letzten Jahr.

Comments

Gefilzte Schätze



Bei diesem usseligen Wetter haben wir heute mit den Schulkindern bunte Bälle gefilzt.
So waren 4 Kinder beschäftigt und konnten selbständig arbeiten. Mit zweien hab ich dann geübt eine Fläche auszulegen. Gar nicht so einfach für Erstklässler auch nur die Wolle aus dem Band zu ziehen.
Die Flächen wurden schon recht gleichmäßig und nun können wir langsam daran denken kleine Taschen zu machen, die wir dann mit dem Vorfilz von Heute gestalten.
Comments

Nichts Neues



Nichts Neues hier zu vermelden. Ich bereite mich auf den Schulbasar vor, schreibe Etiketten, wickel Wolle usw. Nichts was besonders sehenswert ist .Trotzdem gibts einfach mal ein Bild von gestern Abend.
Comments

Als Harfe unter Bläsern

Zur Zeit tourt meine Tochter mit der JungeBläserPhilharmonie durch China.

Völlig ahnungslos wie teuer so ein Handygespräch ist, hatten wir besprochen einfach mal eine Weile nichts von einander zu hören. Schliesslich gibt es ja den speziell dafür eingerichteten
China-blog.
Dort kommen die Infos aber nur mit dreitägiger Verzögerung rüber. Vielleicht bin ich aber doch zu ungeduldig.



So telefonieren wir nun doch fast täglich. Bei etwa 25 Grad ist T-Shirt Wetter und auch das Essen ist nicht zu verachten.
Das Frühstück ist gewöhnungsbedürftig bzw für meine Tochter ungeniessbar aber ansonsten geht man ja täglich zum Chinesen!

Während alle Bläser ihr Instrument dabei haben, wurde für meine Tochter eine Leihharfe besorgt. So was ist natürlich nicht ganz billig aber wenn so ein Instrument dann nicht klingt hat man gar nichts davon. So ist sie jetzt kreuzunglücklich, denn es wurde sogar das kleine Solo in Carmen ausgelassen weil es einfach nicht geht.

Im nächsten Jahr wird das dann wohl heissen die eigene Harfe zu versichern wenn man sich so eine tolle, gesponserte Reise nicht entgehen lassen will.
Comments

Die Pfote

So, ich muss natürlich auch noch meinen Senf dazu geben.



Denn wenn ich tatsächlich die 92. Bloggerin bin, die zur Jack Wolfskin Pfote was sagt, dann wirkt sich das natürlich positiv auf die negativen Suchergebnisse aus. So soll es sein.
Gestern Abend noch völlig ahnungslos darüber diskutiert welche Jacke der Sohn wohl für seinen Russland-Urlaub im Januar kaufen soll, kann man doch jetzt schon wieder einen Laden von der Liste streichen.
Bei
dieWaschküche kann man sich bestens informieren.
Auch ich bin natürlich für eine Einhaltung von Markenrecht und Urheberschutz, aber das geht zu weit. Im letzten Jahr bekam mein Mann eine Abmahnung weil er das Foto eines Herstellers auf seine Homepage nahm, obwohl er die Artikel dieses Herstellers in seinem Laden verkauft. Zu Anfang haben wir nur darüber gelacht, aber schliesslich wurde doch gezahlt. Schliesslich wollte er nicht, dass sich der Betrag noch verdoppeln.

Hier unser Kater im letzten Sommer, noch vollkommen unschuldig seine Pfote zeigend:


Comments

FeltUnited



Auch wir Filzer der Waldorfschule Sankt Augustin nahmen am 1. weltweiten Filztag teil. Das Wetter war nicht berauschend und so wollte nicht die rechte Stimmung aufkommen. Aber im Vorfeld hatten wir dafür unseren Spass. Jeder erschuf ein Werk in den vorgegebenen Farben. Da Köpfe gerade mein Thema sind, übte ich mich wieder in einem.




Und hier alle zusammen.



Der Vogel von Eva ist klasse. Da die Organisation von FeltUnited auch gerne ein Filmchen bei youtube haben wollten gibt es ihn hier im Tiefflug mit ein wenig Geplapper im Hintergrund.
Comments

Karius



Und lustig gehts weiter... Schön dass ihr auch über den letzten Beitrag lachen konntet.

Nach langem hin und her hab ich mich doch noch entschieden einen
Baktus zu stricken. Ich fand es sei eher etwas für Kinder, mit so einem Lätzchen vorne. Aber wenn schon kindlich, dann auch bunt. Und weil der nicht kraus rechts sondern glatt rechts ist, soll das wohl ein Karius sein hab ich mir sagen lassen. Bei Ravelry finde ich jedoch nur diesen. Weiss jemand was genaueres?

Ich hab Evilla Vorgarn verzwirnt und das Teil mal schnell mit dem Grobstricker gestrickt.
15 Minuten hin und 30 Minuten zurück.



Und weils so schön ist hab ich nun Nr. 2 im Auge. Diesmal in lila/blau.
Comments

Feltunited



Heute war es endlich soweit!
Für den
1. weltweiten Filztag hatten die Kinder der TROGATA Asselbachstrasse fleissig gearbeitet.



Auf dem Spielplatz lagen plötzlich lauter bunte Eicheln unter den Bäumen.




Und da heute am Feiertag dort keine Aktion stattfinden konnte, wurde das Ereignis um einen Tag vorverlegt.
Trotzdem war der 3. Oktober unser öffentlicher Filztag, denn die Spaziergänger werden sich über unsere bunte Wiese gewundert haben.





Comments

Feltunited



Und da heute am Feiertag dort keine Aktion stattfinden konnte, wurde das Ereignis um einen Tag vorverlegt.
Trotzdem war der 3. Oktober unser öffentlicher Filztag, denn die Spaziergänger werden sich über unsere bunte Wiese gewundert haben.




Comments

glatt rechts



Ja, da guckt ihr. Ausser langweiliger glatt rechts strickerei tut sich hier gar nichts. Nie mehr werde ich mir solche Projekte vornehmen. Schliesslich hab ich eine Strickmaschine für so was. Nur wegen des Perlmusters mach ichs von Hand. Das hätt ich auch nachträglich erledigen können.
Damit es hier nicht zu langweilig wir, lade ich euch heute mal ein an meinem
Filzerleben teilzuhaben.

Comments

Weinlese



Pünktlich zur Weinlese wurde mein kleiner Helfer fertig.

Eine ganze Woche hat es gedauert bis ich meine Filzerei vom Montag in Form gerupft und gezupft hatte. Augen und Mund konnte ich nur noch erahnen und traute mich nicht sie aufzuschneiden. Aber mein erster Kopf im Alleingang ist trotzdem gelungen wie ich finde.
Eine Schönheit ist er nicht, aber war auch nicht beabsichtigt. Die Nase und der Mund gefallen mir richtig gut.




Sinn und Zweck ist meine Vorbereitung für den 3. Oktober. An diesem Tag entsteht das gleiche in den Farben orange,gelb und rot.



Comments

Vorbereitungen

Der Montag ist mein Putztag. Und weil ich mir diesen Tag so schön selbst einteilen kann, kommt es schon mal vor dass ich die Zeit vergesse. Die eigentliche Arbeit beginnt nach dem 2. Frühstück . Für heute hatte ich mir ein bischen filzen vorgenommen. Vorausschauend hab ich mir das gestrige Duell nur angehört und bereitete dabei alles vor. Viel Zeit beanspruchten die "Haare" meines kleinen Punkers. Ob Mund und Augen nun gelungen sind und ob ich beim Kurs mit Annette gut aufgepasst habe, das wird sich zeigen.


Comments

FeltUnited

Ich habe mir viel vorgenommen mit meinen Schulkindern der
TROGATA Asselbachstrasse in Troisdorf.
Hier nur ein kleiner Ausblick und mehr wird nicht verraten.
Am 3. Oktober werden wir hier in Troisdorf auch mit
dabei sein und filzen, filzen, filzen. Die Kinder sind begeistert und freuen sich auf dieses Ereignis.



Auch in St. Augustin haben wir uns was vorgenommen. Bisher unbekannte Objekte in gelb, orange und rot sollen am 3. Oktober auf dem Schulhof die Leute zum Staunen bringen.

Comments

Wellenmusterschal




Mein
Wellenmusterschal ist nun auch fertig. Gestrickt aus noro Sockengarn. Das allerletzte Knäuel aus einer Ladenauflösung. Deshalb glaubte ich es auch kaufen zu müssen, obwohl mir die Farben mir nicht so gut gefallen. 50% des Schals sind in pink und deshalb nicht wirklich mein Geschmack. Ein Foto des kompletten Schals ist dermassen grell, dass ich es bei besserem Wetter wiederholen muss.

Und gerade gefunden habe ich diese
Anleitung für meine Puppen. Bis zum Basar ist bei mir nun wieder Puppenzeit.
Comments

Wisp?



Völlig in Vergessenheit geraten ist dieses Tuch hier. Begonnen hab ich damit im letzten Herbst. Als ich wegen des genauen Datums bei Ravelry nachschaute, merkte dass ich es noch nicht einmal als WIP führte. Selbst im blog hatte ich es noch nie erwähnt.
Eigentlich liebe ich es wegen der Farbe sehr. In den Hintergrund ist es wohl gerate als ich im März einen
zweiten Schal begann. Damit begann dann auch das Unglück, das dazu führt, dass der Schal im Wollkorb liegen blieb. Das Muster ist frei nach Wisp.



Völlig anders, aber auch nicht schlecht hab ich es halt so gestrickt. Passend zum gestrigen Wetter wurde das Teil nun beendet und ziert bis zum Einsatz Stellas Tonkopf.



Gestrickt nach einem 0815 Muster, 2 Reihen kraus rechts und einer Lochmusterreihe.
Wolle selbst gesponnen und verzwirnt aus
Space 1919
Noch ohne Knöpfe.


Comments

Buchvorstellung



Völlig überrascht war ich neulich, als ich auf der Suche nach dem Parzival, in unserer Bücherei zwei neue Strickbücher fand. (Bin irgendwie vom Wege abgekommen).

Mal was anderes als die üblichen Strickbücher.
Double-face,Perlenstrickereien, Faserbeschreibungen und Rundstricken für Fortgeschrittene



Und wie für mich gemacht, dieses Buch hier:
Beim klick aufs Bild gibts auch hier einen kleinen Einblick




Ich könnt wetten dass die Bücher in einem Jahr noch so gut aussehen werden. Uschi und ich werden sie wohl abwechselnd ausleihen.

Ich stricke fleissig weiter an meinem
Geheimprojekt . Wenn das so weiter geht, dann schaff ich das locker bis zum 14. September. Allerdings geht mir die Anleitung auf die Nerven und ich strick frei Schnauze. Da ich mein selbstgesponnenes Garn verwende, musste ich eine Maschenprobe machen und die Maße umrechnen. Es sind aber nicht alle Maße angegeben sondern nur Reihen. So bringt man die Leute dazu das angegebene Garn zu kaufen.

Comments

und nun dasselbe in grün





Wie man deutlich erkennen kann, umgebe ich mich immer noch gerne mit meiner Wolle aus der Urinküpe. An dem Grün kann ich mich gar nicht satt sehen.

Beim unteren Bild sieht man die Unterschiede sehr deutlich. Die beiden dunklen hatten ein blasses, schmutziges Gelb in einem ersten Indigobad. In der Mitte und links unten auch ein blasses gelb und wenig Indigo.

Die vier restlichen gebe ich niemals ab und wollen einmal Hals- und Hand- oder Fusswärmer werden.



Vermisst eigentlich jemand meine Filzereien?
Die gibts jetzt
hier.
Comments

Wollwickeleien


Meine allerliebsten Färbungen werden nicht nur ständig befühlt und beschnuppert, sondern auch liebevoll gewickelt.

Hier die 1. Färbung der Urinküpe. Links ein dickes Wollgarn und rechts auch 100% Wolle, fürs Sockenstricken geeignet. Da habe ich nun endlich mal 100%iges Sockengarn gefunden, nun sieht es jedoch nicht nach Wolle aus. Es erinnert stark an Baumwolle. Mal sehen was die Käufer dazu sagen wenn ich am 1. Adventwochenende meine Wolle ausbreiten. Vorher muss ich in jedem Falle noch ein Paar stricken und austesten.



Hier ein unscharfes Foto aus dem 2. Färbebad. In wirklichkeit ist es noch was dunkler. Danach beendete ich die blaufärberei in der Küpe, denn ich hatte gelb zu überfärben.
Die grüne Wolle kommt später.



Noch mal Urinküpe 2. Färbung. Dieses Knäuel gehört eigentlich zu den grünen Tönen. Ich hatte ein schmutzig blasses Gelb gefärbt, also überwiegt das blau und es konnte kein schönes blau entstehen.




Und hier die Pastenfärbung:



Bei der Pastenfärbung rührt man einen Brei aus Indigopulver und konzentrierter Schwefelsäure an.
Nach 2 Wochen kann man damit färben. Auch eine sehr einfache Färbung, denn man erhitz nur bis etwa 50 Grad. Allerdings muss vorher gebeizt werden. Das gibt einen türkisstichigen Blauton, damit kann man Tropfenweise auch auf gelber Wolle schöne Grünfärbung machen. Später...

Die Farben kommen auf meinen Fotos nicht gut rüber. Im dunklen Bereich gehts ins Petrol und im hellen Bereich ist es eher türkis.




Beide Färbungen haben ihre Vorzüge, ich liebe die Urinküpe wegen der echten farbe. Die Pastenfärbung mag ich, weil man immer mal schnell färben kann, sofern Wolle gebeizt und Paste angerührt auf Lager ist.



Zum Abschluss und am Ende versteckt ein Geheimprojekt, dass bis zum 14. September fertig sein muss. Dazu gibts noch eine gefilzte Schultüte für den Studienbeginn.

Comments

Das tapfere Huhn


So langsam beginnt nach den Sommerferien wieder die Filzsaison.
Mein Schulkinderfilzen begann bereits letzte Woche. Anders als im letzten Jahr lasse ich es jetzt langsamer angehen lassen.
Zunächst brachte ich gewaschene Wolle mit, die die Kinder kämmen durften. So begeisterten sich spontan sehr viele Kinder. Die Kardiermaschine ist ja immer ein Anziehungpunkt.

Auch brachte ich diesmal nur weisse, graue und braune Wolle mit. Schliesslich brauche ich ja noch was zum steigern.

Dieses Huhn hier hat tapfer seit Ostern den Garten verteidigt. Wind und Wetter haben ihm nicht geschadet wie man sieht.
In Nachbars Garten ist Hahn "Rocky" (der Nachfolger von "Rambo") mit seinen Hühnern unser Sonntagswecker.
Sehr schweigsam dagegen unser Filzhuhn.
Comments

Nur für unerschrockene




Mit dem Ende der Ferien beendete ich meine wochenlange Indigo Färbeaktion.
Ich machte wie immer eine Urin-Küpe. Wem das nun unangenehm ist, bitte nicht weiter lesen, ich kanns verstehen.
Als die Kinder klein waren haben sie fleissig mit "gesammelt" aber das ist nun lange vorbei. Ich verschwinde in der Dachwohnung und die ist dann für den Rest der Familie gesperrt.




Ich beginne mit einer einwöchigen Urinsammlung, die ich eine weitere Woche lang ruhen lasse.
Dann kommt Indigo dazu und das ganze bleibt wieder ein paar Tage stehen.
Ich orientiere mich da an den Rezepten von
Lydie Nencki und Dorothea.



Ich liebe diese Färbung, da sie abgesehen von den Unannehmlichkeiten der Geruchsbelästigung sehr einfach ist und für meinen Geschmack die besten blau und grüntöne zaubert.

Begonnen hatte ich mit weisser Wolle, die für 24 Stunden ungebeizt in die Brühe gelegt wird.
Die Wolle wird dann über dem Topf, damit nichts von dem kostbaren Gut verloren geht, gleich ausgewrungen (mit Gummihandschuhen) und verblaut dann langsam an der Luft.


In diesem Jahr gings mir mehr ums grün. Deshalb hatte ich verschiedene Garne mit Reseda (Wau) eingefärbt.
Ideal ist da ein reines quitschgelb, einmal schaffte ich ein neonartiges. Das hat diesmal wieder nicht geklappt. Die Wolle wurde mir schon zu goldig.





Wie das grün nach 24 Stunden in der Brühe dann aussieht, hängt natürlich davon ab wie das Gelb aussah.
Hier unten hängen meine allerliebsten grün-töne.
Ist das gelb eher blass oder schmutzig, dann überwiegt das blau und man erhält ein Petrol, das hängt oben bei den blautönen.



Das ist nur ein kleiner Teil meiner Färbung. Teilweise ist die Wolle noch nass und dekoriert den Garten.
Ich bin mit meinem Bericht ja noch lange nicht am Ende. Eine Indigo-Pastenfärbung hab ich auch noch gemacht. Dazu weiteres Übermorgen.



Und wenn die beiden letzten Stockrosenblüten abgefallen sind, dann ist meine Färberei ja noch lange nicht zu Ende...
Comments

Pfui!

Habt ihr so was schon gesehen? Damit ist meine heutige blogrunde beendet. Ich gönne mir den Sonntagsspätkrimi.
Comments

Sonniger Tag im Garten



Den letzten Tag der Ferien verbrachten wir im Garten. Lesen, stricken, essen usw.
Ich hab ein paar Reihen an den Tochtersocken gestrickt und musste feststellen dass sie viel lockerer strickt. Den 2. muss sie also nun selber vollenden. Damits passt.



Am Zaun trocknet meine Indigo-Färbung.
Den Bericht dazu gibts wenn ich alles adrett gewickelt habe.




Comments

Farbverlaufsgarn



Zur Zeit sind bei mir alle Töpfe voller Wolle. Unterm Dach wirds Blau bzw grün in der Indigo-Urin-Küpe. Auf dem Herd kühlt gerade eine Simplicol-Rot Färbung für Tochters Jacke und aus dem alten Backofen kamen noch vor einigen Tagen bepinselte Sock Blancks.
Die strickte ich diesmal aus meliertem Sockengarn. Gefällt mir viel besser, denn die Färbung ist viel lebendiger.










Aus den Resten meines Wolle/Ramie Sockengarns machte ich folgende Färbungen. Je nach verwendeter Farbe wird das Garn jedoch recht stumpf. Die besten Erfahrung hatte ich da mit Seidenmalfarbe gemacht.



Und wenn gleich die Sonne raus kommt, dann gibts ein fotoshooting mit fertigen Socken.
Comments

Mitbringsel



Beim shopping in Middelburg fand ich einen kleinen Wollladen. Ich betrat ihn nicht wirklich gerne, denn ich hab den Kopf voller Pläne für meine handgesponnenen Garne. Was soll ich da mit neuem, denn selbst die "nur ein Knäuel Sockenwolle" Ausrede hilft da nicht. Schliesslich hab ich genug Sock Blancks bepinselt in den letzten Tagen.

Bei
Phil`Crochet wurde ich bei einem Preis von 5€ pro 500g Tüte jedoch schwach. Irgend ein Projekt wird mir dazu schon einfallen.



Comments

Urlaubsrückblick 2. Teil


Am Starnberger See habe ich fleissig an meinem Schal gestrickt.



Ich stricke meine noch einfachere Version. So flott wie ich gedacht hatte geht er aber nicht von der Hand. Wenn ich die Fallmaschen abstricke gibts immer einen Maschenstau an der Verbindungsstelle zum Kabel, der sich nur langsam auflöst.




Hier komme ich endlich mit meinen Urlaubsfotos. 6 Tage Bayern. Mit meiner neuen Kamera habe ich es genossen Fotos zu machen. Auf dem Display war noch alles wunderbar. Kaum waren sie hoch geladen, hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Ich werde da wohl noch einiges an den Einstellungen ändern müssen.

Egal aber fürs erste.

Ein Herrensocke aus
Wollpoldis Wolle wurde auch fast fertig, vollendet wurde er jedoch während unseres nächsten Kurztrips nach Zeeland.




Comments

Urlaubsrückblick 1. Teil





Nun sind wir auch schon wieder zurück.

Unsere kleine Reise nach München wollte ich natürlich etwas auflockern und schlug meinem Mann einen kleinen Umweg vor.
Dank unseres neuen Navis war es natürlich kein Problem
Gabi zu finden.
Je 500g Bluefaced Leicester und Wensleydale wollt ich auch mal besitzen. Und weil ich auf der
Hinfahrt bereits meine Socken beendet hatte und nicht nur an einem einzigen Schal weiter machen wollte, suchte sich mein Mann dieses Garn aus. Das wird nun zu Herrensocken verstrickt, wenn ich Ihn schon nicht ablöse beim fahren.


Der Schal wächst aber auch weiter, sonst wirds einfach zu langweilig.



Dies waren nun die letzten Fotos mit meiner kleinen Kamera. Die Urlaubsfotos sind auf einer Neuen und ich muss mich erst schlau machen wie ich die nun sichtbar machen kann.

Ob ich Heute noch färbe? Könnte ja meine neuen Fasern beim Spinntreff am Sonntag anspinnen.
Comments

Kurzurlaub



Die 2 1/2 Griechenlandwochen der Kinder nähern sich dem Ende. Da sie ab München geflogen sind holen wir sie nun auch dort wieder ab. Wir gönnen uns vorher ein paar Tage in den Bergen.
In München drück ich mir dann in diesem Spielzeugladen, den ich erst wieder finden muss die Nase Platt um
Pongratz Puppen mal aus der Nähe zu sehen.
Kennt vielleicht jemand noch einen Wollladen den ich unbedingt sehen sollte?

Comments

Unterwegssocken

Mein getauchtes sock blanck wollte Gestern unbedingt angestrickt werden. Nichts ist wichtiger als dieses blau. Es muss einfach an die Füsse.



Und damit ich nach dem ungeliebten Petrol nicht die Lust verliere hab ich den 2. Socken gleich mit angeschlagen. Diesmal ist der Farbverlauf anders rum. Toe up, damit die 2 x 30g auch reichen.

Comments

Gestern im Kolumba Museum



Gestern waren wir im Kolumba Museum. Ich bin ja nicht so die Bilderguckerin aber hierhin verschlug es uns nach einem Fernsehbericht über den Bau des Museums.

So vorübergehend kinderlos kann man ja nach Herzenslust abhängen. Hier im
Lesezimmer hätte ich gerne ein bischen gestrickt.

Bei flickr gibts noch mehr zu sehen.



Auf dem Hin- und Rückweg hab ich natürlich auch gestrickt. Dazu mehr im nächsten Bericht.
Comments

stricken - sehr öffentlich

Schaut euch das mal an. Ab der 5. Minute wird es interessant.
Comments

wieder mal sock blancks



Am Mittwoch war Färbetag.
Zunächst wurde blau mit Ashfordfarben gefärbt.
Ein Mini-Sock Blanck zum ausprobieren. Diesmal wurde nicht gepinselt sondern getaucht.
Und so sehen die 2x30g Knäuelchen aus:




Stränge wurden auch getaucht:



Und während Uschi noch mit der Strickmaschine kämpfte, bepinselte ich einen Lappen mit Simplicol.
Die grauen Streifen sollten eigentlich olivgrün werden.




2 identische 50g Knäuelchen.




Uschis Lappen sah ähnlich aus, wurde jedoch ruckzuck bepinselt, da sie die geniale Idee hatte meinen 1cm breiten Pinsel gegen einen 3 cm breiten auszutauschen!!!

Comments

Mojos und die Ferse



Meine Ferse ist nun fertig. Bei diesen Mojos ist sie nicht so gut zu erkennen. Aber wirklich fertig bin ich mit den Socken ja auch noch nicht. Gestern war ein ereignisreicher Tag und ich hatte erst am Abend Zeit ein wenig in die Pedale zu treten.

Von vermeintlichen Vespennestern, einem Garten voller Wolle, merkwürdigen Begegnungen und einem tragischen Fall von Alzheimer gibt es zu berichten. Das mach ich jedoch nur mündlich. Sicher beim nächsten Spinntreff oder Morgen, wenn ich mit Uschi sock blanck ferkeleien veranstalte




Gerade eben war ich kurz in der Stadt und musste mal schnell im Wollladen vorbeischauen der nach 6 Monaten nun wieder schliesst.
Da ich grau nie färbe hatte ich auch Grund Meilenweit für 25% und ein Nadelspiel mitzunehmen.
Daraus könnten simply socks entstehen.
Comments

Tag 9. der Tour de fleece



...sieht aus wie Tag 8, ist aber schon ein Ton dunkler.

Am 9. Tag der Tour de fleece erstrampelte ich gestern Abend 50g einer space/eiderwoll-Mischung.

Mehr spinnen macht mir nun auch keinen Spass, denn ich hatte den Ehrgeiz meine Ferse von
Stricktreff endlich zu begreifen.
Beim Strickreffen bei Iris war ich nicht wirklich weiter gekomme. Ich blieb noch so lange auf, bis ich die
Anleitung vom 1. Strumpf wieder gefunden hatte. Kaum zu glauben. Ferse Nr. 1 war so einfach. Nun hab ich das Gefühl ich hätte de Anleitung noch nie gelesen.

Farbliche Abwechslung gibts morgen. Dann ist der Strumpf fertig und die Batterien wieder aufgeladen.


Comments

Tour de fleece

Ein bischen Spass muss sein. So nehm ich diesmal an der tour de fleece teil. 145 g spann ich am ersten Tourtag, legte dann bereits eine kleine Verschnaufpause ein und hab Gestern navajo gezwirnt. Das hat mir nun überhaupt keinen Spass gemacht und die Tour hätt ich auch nicht dabei schauen mögen. Ich hab auf arte mal wieder Michael Jackson gesehen. Damit ist jetzt aber auch genug.



Heute Abend gehts weiter. Nur einen Ton dunkler. Etwa 10 Jahre alte Tüten mit Märchenwolle werden bei dieser Tour versponnen. Wollbilder legen oder Figuren aus Wolle sind nicht mehr so in und beim Basar musste ich immer extra erklären dass diese Wolle nicht so gut filzt. Damit ist jetzt Schluss ich verkaufe nur noch pflanzengefärbte und gut filzbare. Aus der etwas kratzigen Eiderwolle werden nun Puschen gestrickt.



Comments

der frühe Vogel

4.35 Uhr
die Kinder sitzen im ICE nach München, besteigen gleich den Flieger und sind Mittags in Thessaloniki. Ich leg mich noch ein paar Stündchen hin.
Für den Rest der Ferien gilt:



Nach Herzenslust werde ich nun spinnen,



und blau färben bis es kracht.
Mit Indigo- Urinküpe natürlich...




Und mit ein bischen Glück gibts auch blau ohne färben.
bei
Ingrid gibts ne Verlosung zum 200 000sten.
Comments

gefilzte Flaschenhülle




Am Samstag musste schnell ein Geschenk her und so kramte ich nach einer Idee die ich irgendwann einmal bei flickr gesehen hatte. Aus meiner Erinnerung entstand dann diese Weinflaschenhülle.

Direkt an der Flasche gefilzt. In Zukunft werde ich aber mit Schablone arbeiten, damit nicht immer die Etiketten ruiniert werden.
Der beschenkte Herr und besonders seine Ehefrau haben sich sehr gefreut.
Comments

gefilzte Steine



Beim vorerst letzten Filzvormittag mit Annette wurden Steine gefilzt. Mit feiner Merino und Seide für die Maserung entstanden nach exakter Berechnung größere und kleinere Steinchen.
Ich hätte Lust einige Kissen oder gar Sitzkissen herzustellen. Gefüllt mit Dinkelspelzen oder Korkstücken. Mein kleines hier hat so ein Plastikgranulat in sich dass nach ca 15 Jahren Kellerlagerung endlich einem Sinn zugeführt wurde


Comments

fremde Federn




Auch bei diesen Temperaturen stricke ich weiter. Allerdings sind ein paar Reihen nicht eines Fotos wert.
Mein Sohn überraschte mich am letzten Schultag mit drei seiner Werken aus dem Töpferunterricht in der 10. Klasse.
Diese Beiden find ich wirklich klasse.



Und endlich habe ich, wenigstens vorübergehend, eine Bodenvase.
Comments

Verlosung

Meine Chancen stehen schlecht diesen Zauberball zu gewinnen.
Iris feiert fünfjähriges. Ich gratuliere!
Comments

Filzen mit Annette

Irgendwie obszön sieht es aus, mein Versuchsobjekt.
Beim Filzkurs mit
Annette hatte ich versucht eins ihrer Muster zu kopieren.
Meins sieht ganz anders aus, aber ich weiss nun wie man es macht.
Geplant war eine Vase.


Aber ich denke es kommt in den Garten. Mal sehen was die Nachbarn davon halten...


Na ja und hier meine Beulenvase...oder wie könnte man die Krankheit nennen. Ein Versuch ein paar Kugeln einzufilzen. Ich hätte größere nehmen sollen.
Jedenfalls ist es schöner als das nackte Senfglas.


Comments

Noro in einem Stück/Welttag d. öffentlichen Strickens



Schlimm ist es mit mir gekommen, jetzt mach ich schon Fotos von gekaufter Wolle. Wenigstens hab ich sie umgewickelt weil ich die Knoten zählen wollte die gerne mal im Noro Sockengarn vorkommen.
Ergebnis: Nicht Einer!

Momentan ist der Garten Thema und viele, viele Kleinigkeiten.

Aber am Montag war ich zum Kurzbesuch in Aachen und durfte im
Lieblingswollladen sogar über den roten Teppich gehen (weil vorne gebuddelt wurde).
Gerne wäre ich zum Tag des öffentlichen strickens dort gewesen, denn dort war mächtig was
los.

Nachtrag: es gibt auch eine
Diashow

Ansonsten färbe ich weiter meine Teppichwolle, aber ich will Euch nicht mit jeden Tag mit einem aufregenden gelb oder grünton überraschen. Das mach ich dann wenn ich fertig bin im Ganzen. Ich weiss schon nicht mehr wohin damit.

Ach ja, von Schafnase Christine bekam ich ein Überraschungspaket voll Wolle. Die wurde ungewaschen Gestern Nachmittag bereits angesponnen.
Die
Postfelderin hat von diesem Tag des Schafes in ihrem blog berichtet.
Comments

Fliegenpilzlampe fertig



Da ist sie nun, meine Fliegenpilzlampe.
Ich bin zufrieden, wenn ich auch etwas unüberlegt das Loch für die Öffnung geschnitten habe. Nun hoffen wir dass ich noch einige dieser Ikea Lampen (Mylonit) ergattern kann.
Comments

Teppichwolle färben



Nach der Aufregung des Klassenspiels komm ich nun langsam runter und beruhige mich mit Wolle beizen.
Gott ist das spannend. 20 kg
Teppichwolle wird im neuen Einkochtopf nach und nach mit Alaun gebeizt.
Danach werden alle im Keller ruhenden Konserven wie Reseda, Goldrute und Johanniskraut verwendet bis neuer Nachschub heran gewachsen ist. Auf die Schilfblüten freue ich mich besonders.
Hier ein paar Erinnerungen vom letzten Jahr. Bei
Claudia fand ich eine Idee für mein neues Projekt.
Comments

Hexenjagd / the crucible

Comments

Fliegenpilzexperimente




Gestern Abend bearbeitete ich einen bereits letzte Woche ausgelegten Fliegenpilz.
Ich walkte bis ich im Garten ohne Lampe nichts mehr sehen konnte. Dementsprechend bin ich zufrieden
Ich hätte es eigentlich weniger genau nehmen können.
Der "Hut" erscheint mir fast etwas zu klein für die Lampe. Aber ich hatte halt kein Muster, der Prototyp wurde im letzten Jahr verkauft. bei gleicher Wollmenge werde ich beim nächstem mal 1cm mehr auslegen
Sollte ich aber diese
Lampe nicht mehr finden hat sich das Thema erledigt.
Comments

Flohmarktfundstücke



Vor einiger Zeit fand ich 2 solcher Kissen auf dem Flohmarkt.
Kaum zu glauben dass ich solche Muster vor 2 Jahren noch abscheulich fand.
Nun bin ich auf der Suche nach runden Kissenfüllungen.
Die gibts sicher nur im Spezialgeschäft und sind entsprechend teuer. Wie gut dass ich noch genügend Wolle habe, die sich nicht zum verspinnen eignet.
Comments

Tochters Werk



Tochterkind machts wie die Mutter und hat gleich mehrere Socken auf der Nadel. So dauerte es mit diesen Herbstsocken satte 7 Monate.
Mit dem Ergebnis darf sie aber zufrieden sein.
Gestrickt aus meiner mit Seidenmalfarben bepinselten Wolle-Ramie Mischung
http://www.flickr.com/photos/schoenefarben/2945391848/
Comments

nicht viel neues



Nicht viel Neues gibt es zu vermelden, abends bin ich so kaputt dass ich kaum zum stricken komme.
Momentan geniesse ich den Regen über den sich auch der Garten freut.
Abends stricke ich voll konzentriert und muss doch immer wieder Rückschläge hinnehmen. Pro Woche schaff ich auf diese Weise 10 cm. Da muss ich mich aber ran halten wenn ich den Schal im Spätsommer anziehen will.
Comments

der 18. Geburtstag...



...oder was einen sonst noch so vom bloggen abhalten kann...

Zu sehen ist hier eine Geburtstagstorte aus Seife und nein, nicht die Autoschüsse fürs Auto sondern "nur" ein gefilzter Schlüsselanhänger.
Dazu etwas Literatur für die Zukunftspläne. Das Geburtstagsgeschenk steckt schon in den Ohren.
Comments

Filzkurs



Der Filzkreis unserer Schule arbeitet bis zu den Sommerferien für den eigenen Bedarf. Nach den Ferien dann nur noch für den Basar Anfang Dezember.

Der Basarkreis hat nun dem
Filzkreis einen Kurs bei Annette spendiert.
Wie gut dass ich im Filzkreis bin.

Bis zum Sommer treffen wir uns drei mal mit ihr. Wir werden es geniessen...

Wie nützlich dass ich auch noch im Basarkreis bin.
Comments

Gefilzte Kette



Für den 18. Geburtstag einer Tochterfreundin war am Freitag gemeinschaftliches filzen angesagt. Einen kompletten Fernsehabend benötigten wir um diese Würste aus einem geviertelten Kammzug zu filzen.
Da es eine spontane Idee war, gab es keine gute Lösung für den Verschluss, aber da kann man ja noch nachbessern.

Wer sich über das Aussehen meines blogs wundert...die vorübergehende Version war mir doch zu simpel. Ich experimentiere hier weiter herum.
Comments

Seife





Gestern war grosse Verteilung der Seife unter uns 4. Da ich seit ewiger zeit nicht mehr zum Buchbinden komme hab ich meinen Seifen ein wenig Papier gegönnt.



Morgen gehts weiter mit einer neuen Seife.
Comments

Der Mai ist gekommen



Der Mai ist gekommen, der Flieder blüht üppig und passt genau zu meinem gerade verzwirnten. Das nächste Spinntreffen steht vor der Tür, diesmal bei Iris und ich hab keinen blassen Schimmer was ich verspinnen soll. Einfach wollweiss, dazu hab ich keine Lust.
Also werde ich gleich mal mein Lager durchforsten. Nichts lieber als das...
Comments

Geburtstagsgrüße


Carl Spitzweg

Schildwache an Kanone, strickend

Normalerweise sehen Geburtstagskarten anders aus. Diese bekam ich Gestern für meinen heutigen Ehrentag.
Man sieht doch, dass sich der Absender Gedanken gemacht hat.
Ein strickender Soldat!

Etwa so sah ich früher aus wenn ich Nachmittags auf verschiedenen Sportpätzen auf die Kinder wartete.

Auch mit auf den Gabentisch gehören die am Montag eingetroffenen Maschenmarkierer von
Kathi, die gestern Abend eingeweiht wurden.
Nach langem hin und her stricke ich den
dritten der drei Schwestern


Comments

der Montag ist gerettet





Gerade kam ich von einer unsinnigen Müllentsorgungstour zurück. Wegen 4 Foto-Vergrößerungsgeräten war ich von Müllhalde zu Müllhalde unterwegs, und das, obwohl ich mich vorher telefonisch schlau gemacht hatte.
Niemand wollte sie haben. Am Mittwoch wird unser Sperrmüll abgeholt. Dann werde ich sie ohne Kabel, Birne und Linsen an den Strassenrand stellen. Danach schaun wir mal weiter.

Nun endlich zum Thema.



Von der lieben Kathi, aus dem fernen Dänemark kam heute ein gotlandlockenwattierter Umschlag mit wunderschönen Maschenmarkierern an.
Ich hatte mal wieder gejammert.



Sind die nicht schön?
Die werde ich heute Abend in Gebrauch nehmen, denn mein simples Lochmuster bringt mich zur Verzweiflung. Das ist einfach zu schade für dieses Garn.

Und nun überlege ich mir was schönes für Kathi. Vielen Dank!!!

Comments

Perlenfilzen



Noch habe ich mich nicht von meinem Workshop in der 2. Ferienwoche erholt, ging es in dieser Woche schon weiter.
Heute bliebs aber mal trocken. Perlen fädeln ohne Ende. In der nächsten Woche solls dann weiter gehen mit der Perlenproduktion.

Comments

Endlich wieder Schule



...dann schaff ich auch noch den zweiten.
Comments

Simple



Mit simpel meine ich nun nicht diese umfilzte Seife.
Ich wollt halt mal das umfilzen einer solchen ausprobieren und mir ein paar mal den Hals schrubben bevor ich sie an Freunde oder Käufer weitergebe.
Ich meine natürlich ich teste meine, dann werden neue gemacht...

Simple nennt sich eine Vorlage meines
RapidWeaver Programms. Sie bietet im Gegensatz zu meinem bisherigen -Gothic2- nur wenige Möglichkeiten, aber es sind genau die, die ich bei dem Anderen vermisse.

Text und Fotos kann ich nun endlich linksbündig ausrichten. Das sollte normalerweise kein Problem sein, aber die Fotos machten bisher immer was sie wollten.

Die Menüleiste ist nun endlich rechts
oder links .

Allein der header gefällt mir nicht, aber da gibt es hoffendlich auch noch eine Möglichkeit.

In der Vorschau sieht alles recht "simple" aus hier. Ich hoffe nach der Freischaltung ist das ebenso.
Comments

Ostereierfarben



Ostereierfarben sind mir normalerweise zu grell um damit zu färben.
Wenn ichs aber tue, dann verwende ich gerne grau oder beigebraun meliertes Garn, dass ich auf dem Flohmarkt kaufe.

Das Thema Ostern ist hier immer noch aktuell, da wir, bzw der griechische Teil der Familie sein orthodoxes Osterfest feiert.
Comments

Nachtrag




Vor Ostern traf ich mich mit Dagmar, Iris und Uschi zum lustigen Seifen rühren.
Dagmar brachte die Erfahrung mit und wir haben fleissig aufgepasst.
Meine Seife duftet nach Muskatellersalbei und hat viele Löwenzahnblüten. Einem Bienenwachsweihnachtsbaumanhänger hab ich auch noch beim schmelzen zugesehen.

Beim nächsten Treffen bekommt dann jeder auch Seifenstücke der anderen.

Gedreht wurde natürlich wieder ein Filmchen. Ich kanns einfach nicht lassen.

Comments

Flohmarkt

Ab sofort gibt es hier einen Flohmarkt.
Der ist jedoch nur offen für Mitglieder der Mailingliste der
Spinnwebe.
Wer Interesse daran hat, sich mit anderen Handspinnern über das Thema Wolle auszutauschen, kann sich dort eintragen
Comments

Müde von der Arbeit



Müde von der Arbeit setze ich mich heute nur noch ans Spinnrad, schliesslich hab ich neue Fasern.
Nach getaner Gartenarbeit fühl ich mich so wie diese beiden hier:


Comments

FROHE OSTERN




Ich wünsche Euch allen ein schönes Osterfest!



Die Osterhasen wurden aus Evilla Vorgarn gestrickt und in der Wama gefilzt.

Comments

Eierwärmer



Ein bischen gestrickte Osterdekoration für unsere drei Eiesser der Familie ist auch fertig geworden.
Allerdings dienen sie wirklich nur der Deko, denn unsere Fastenzeit endet erst nächste Woche wenn die Orthodoxen feiern.
Ich habe als einzige nicht orthodoxe in der Familie trotzdem Spass meine gefilzten Ostereier im Garten zu verstecken.
Fotos gibts natürlich erst Morgen.
Der Karfreitag war auch nicht allzu still bei uns. Ich habe meine erste Seife gemacht.



Mehr dazu ebenfalls später.
Comments

der 13. Geburtstag



...schnell noch ein paar Seiten lesen bevor die Gäste kommen.
Die Jungs gehn ins Kino. Dann kann ich ein paar Sachen richten, denn morgen will ich mit ein Paar Frauen Seife machen.
Das wird ein Fest!
Comments

heut hab ich blau gemacht




Aber nur mit meinem Gespinnst vom gestrigen Spinntreff . Am Abend hab ich noch alles verzwirnt weil ich unbedingt was neues anfangen will.

Pickepackevoll wars wieder und natürlich lustig wie immer. Da ich heute früh im Arbeitszimmer die Tapete abkratzen wollte, war das Zimmer teilweise leer geräumt und so fanden 13 Spinnerinnen Platz.
Rita hatte zwei Schätze mitgebracht und erklärte uns Jürgens
Modica. Wer gut aufpasst kommt auch hintere Dagmars Geheimnis.



Und hier erklärt Rita
Jürgens Nachbau von da Vincis Spinnrad.

Comments

Poly ist wieder da



Rechtzeitig zum Spinntreff ist es wieder da!
Im letzten Jahr verkaufte ich meine Herde um mir das
Einzige kaufen zu können.
Da das Tom völlig ungeeignet für den Transport ist, hatte ich nun wieder Sehnsucht nach einem Zweitrad, dass sich leicht auf den Hackenporsche spannen lässt.
Glücklicherweise durfte ich es wieder zurückkaufen und Gestern trudelte es auch schon bei mir ein.
Nun ja, bei dem schönen Wetter ist es eh schwer sich der Bügelberge anzunehmen, doch bevor ich das tat, musste erst mal eine Spule voll werden. Schliesslich soll es sich gleich heimisch fühlen.
Am Sonntag ist Spinntreff bei mir. Da ich in den eigenen vier Wänden zu wirklichem Spinnen meisst nicht komme, werde ich froh sein entspannt zwirnen zu dürfen. Also ist an den kommenden beiden Abenden spinnen angesagt.
Wenn es auch am Sonntag wettermässig nicht so toll sein wird, ist die
Stimmung bestimmt wieder super!

Comments

gefilzt hab ich wieder


Mit den Schulkindern wurden diesmal Frösche gefilzt. Das machte besonderen Spass, denn es gab wieder ein munteres Geplauder über dass was 6-10jährige schon alles über Frösche wissen. Allerdings begann unsere Unterhaltung erst in diesem Moment.
Vorher wussten die Kinder nicht was diesmal entstehen wird.
Diese Beiden haben ein langes Leben vor sich, denn sie fanden einen sicheren Teich auf der heimischen Fensterbank
Comments

Meine Puppen



Es ist schon merkwürdig. So sehr ich mich auch bemühe, meine Puppen sehen immer gleich aus.
Ich dachte schon es liegt daran dass ich aus dem nie weniger werdenden walnussgefärbten Wollhaufen meine Haare machen.

Beim letzten Treff des Puppenkreises wurde deutlich woran es liegt.
Den Augenfaden spanne ich immer auf die gleiche Art. Wenn andere noch strammer ziehen, gebe ich längst auf. Es widerstrebt mir einfach fester zu zu ziehen.
Nicht, dass sie mir so nicht gefallen würden. Schliesslich bringt unser
Puppenstand bei 5 Aktivisten in jedem Jahr so ein buntes Programm zum Basar. Zu schade wenn alle gleich aussehen würden.

In diesem Jahr werde ich keine Nakedeis abliefern, die von einer anderen Mutter normalerweise mit Kleidern bestückt werden. Ich stricke was schönes, bei anderen Puppenmachern gibt es ja die tollsten
Ideen

Bei meinen Streifzügen durchs Netz fand ich nun diese
Puppenmacherin.

Juliane hat einen wunderschönen blog und sie hat bei mir den Wunsch erweckt wieder mehr aus meinen Puppen zu machen.
Und wie sie ihr Puppen in Szene setzt. Ist das nicht toll?
Ein Klick aufs Foto und es gibt mehr zu sehen:




Juliane verlost diesmal eine Puppe. Mitmachen kann jeder der einen Kommentar bei ihr hinterlässt und und eine geliebte Person wie die Prinzessin auf der Erbse bettet.
Nachdem ich alle Kommentare gelesen hatte war ich peinlich berührt. Meiner Tochter gönn ich zwar keine unruhige Nacht, aber besonders fein gebettet, das hab ich sie auch noch nie, obwohl sie das wirklich verdient hat.

Am letzten Wochenende
begleitete sie ihre Partnerin beim Landeswettbewerb an der Harfe. Da zwar beide bewertet wurden, es aber in der Hauptsache um die Blockflöte ging und die nicht genügend Punkte erhielt, war nun der Traum vom Bundeswettbewerb aus.

Am Nachmittag hab ich ihr gleich neue Noten für unters Kopfkissen gekauft. Aber da man darauf prima schlafen kann kommen noch drei goldene Badeerbsen dazu.



Und dann wird sie sich sicher erst mal an die Harfe setzen anstatt zu schlafen...
Trotzdem angenehme Bettruhe. Ich träum dann mal von meinem
Gewinn.
(Wie gut dass mich Träume auch glücklich machen)
Comments

meine mojos sind fertig



Einen Grund endlich auch den zweiten Socken fertig zu stellen ist wieder Grimms Sockenkalender.
Gestrickt werden sollten Socken die zum Thema passten. Und da ich in der letzten Woche öfter den Spaten als das Strickzeug in der Hand hatte, den Garten umgrub aber auch über der Erde tätig war, ist dieses rauf und runter im Muster wirklich passend.
Ohne Inhalt gefallen sie mir richtig gut.

Bis auf die Spitze, die braucht Inhalt.



Verstrickt wurde wieder mal meine Eigene.
80% Wolle 20% Ramie
gefärbt mit Seidenmalfarbe


Und hier das Märchen:


Der Bauer und der Teufel
Es war einmal ein kluges und verschmitztes Bäuerlein, von dessen Streichen viel zu erzählen wäre: Die schönste Geschichte ist aber doch, wie er den Teufel einmal dran gekriegt und zum Narren gehabt hat.
Das Bäuerlein hatte eines Tages seinen Acker bestellt und rüstete sich zur Heimfahrt als die Dämmerung schon eingetreten war. Da erblickte er mitten auf seinem Acker einen Haufen feuriger Kohlen, und als er voll Verwunderung hinzugieng, so saß oben auf der Glut ein kleiner schwarzer Teufel.
"Du sitzest wohl auf einem Schatz?" sprach das Bäuerlein. "Ja wohl," antwortete der Teufel, "auf einem Schatz, der mehr Gold und Silber enthält als du dein Lebtag gesehen hast." "Der Schatz liegt auf meinem Feld und gehört mir" sprach das Bäuerlein. "Er ist dein" antwortete der Teufel, "wenn du mir zwei Jahre lang die Hälfte von dem gibst, was dein Acker hervorbringt: Geld habe ich genug, aber ich trage Verlangen nach den Früchten der Erde." Das Bäuerlein gieng auf den Handel ein. "Damit aber kein Streit bei der Theilung entsteht," sprach es, "so soll dir gehören was über der Erde ist und mir was unter der Erde ist."
Dem Teufel gefiel das wohl, aber das listige Bäuerlein hatte Rüben gesät. Als nun die Zeit der Ernte kam, so erschien der Teufel und wollte seine Frucht holen, er fand aber nichts als die gelben welken Blätter, und das Bäuerlein, ganz vergnügt, grub seine Rüben aus.
"Einmal hast du den Vortheil gehabt," sprach der Teufel, "aber für das nächstemal soll das nicht gelten. Dein ist was über der Erde wächst und mein was darunter ist." "Mir auch recht" antwortete das Bäuerlein.
Als aber die Zeit zur Aussaat kam, säte das Bäuerlein nicht wieder Rüben, sondern Waitzen. Die Frucht ward reif, das Bäuerlein gieng auf den Acker und schnitt die vollen Halme bis zur Erde ab. Als der Teufel kam, fand er nichts als die Stoppeln und fuhr wüthend in eine Felsenschlucht hinab. "So muß man die Füchse prellen" sprach das Bäuerlein, gieng hin und holte sich den Schatz.
ENDE
Comments

space verzwirnt



Vor einiger Zeit haben einige Mitglieder der Mailingliste der SpinnWebe einen Space Fasertausch veranstaltet.
Am Ende hatte jeder 14 Spinnproben im Haus und hat nun genauere Vorstellungen davon wie die gesponnene Faser dann aussieht.

Ich hoffe nun darauf dass meine
Fotos davon noch ewig der Nachwelt erhalten bleiben, denn ich habe mich dazu entschlossen meine Miniproben zu verarbeiten. Was daraus wird, mal sehen.
Comments

künstlerischer Abschluss



Nach 12 Jahren Schulzeit war am Freitag künstlerischer Abschluss in der Waldorfschule.
Seit der Einschulung 1997 ist viel passiert.
Wir konnten uns damals kaum vorstellen was aus unseren Kindern einmal werden wird.










An dieser Stelle kann ich auch noch die Mütze nachreichen, die meine Tochter in der dritten Klasse strickte.
Wann der Zwerg dran war weiss ich nicht mehr.



Comments

Froschwanderung


Mit den Schulkindern wurden diesmal Frösche gefilzt. Das machte besonderen Spass, denn es gab wieder ein munteres Geplauder über dass was 6-10jährige schon alles über Frösche wissen. Allerdings begann unsere Unterhaltung erst in diesem Moment.
Vorher wussten die Kinder nicht was diesmal entstehen wird.
Diese Beiden haben ein langes Leben vor sich, denn sie fanden einen sicheren Teich auf der heimischen Fensterbank
Comments

Freundschafts-Award

Freundschafts-Award



Die liebe Doris hat ihn mir verliehen!
Ich gebe ihn gerne weiter. Natürlich stehen viele auf meiner Liste und der ein oder andere bekam auch schon ähnliche verliehen. So beschränke ich mich auf die, mit denen ich irgendwie verbunden bin durch persönlichen Kontakt, die Spinnwebe oder intensive Kommentare.
Ich geb ihn weiter an
Annette, Andrea, Sabine, Kerstin, Iris, Beatrice,Dags, Uta und Helga

Und jetzt noch ein button:



Hier mach ich mit.
Mit den Schulkindern mach ich gerade lauter Kleinigkeiten. Jetzt könnte ich mal ein grösseres Projekt starten. Ein Hingucker für den Schulgarten vielleicht.

Comments

Indigo



Ich bin krank.
Seit Donnerstag hab ich Kopf und Gliederschmerzen. Aber weil dauerndes liegen mich auch nicht gesund macht schluck ich ab und an eine Aspirin und in aufrechter Haltung konnte ich dann eine ganze Weile lang spinnen. Das machte mich dann auch nicht gesunder aber glücklicher.

Versponnen habe ich Lydias Mohair und Space von Wollknoll
Comments

So ein Schelm



Am letzten Samstag trafen wir uns wieder zum filzen mit Annette.

Mein geplanter Eierwärmer hat leider eine andere Vorstellung von dem was er mal werden möchte und braucht noch ein wenig Bearbeitung.

So filzte ich am Abend noch schnell einen Körper für dieses Kerlchen.
Am Sonntag war wieder Spinntreff und dort half mir die lieben Annette beim Gesicht. Das wurde dann nadelgefilzt.

Der Sonntag war nun wirklich ein frühlingshafter Tag und ich weiss nicht warum ich dem Kerlchen nicht ein bischen Farbe verpasst habe. Als ich ihn heute den Kindern in der
TROGATA zeigte meinten die gleich der muss was mit dem Wetter zu tun haben. Das hab ich nun davon.

Comments

noch ein Tudora


Lange Zeit wusste ich nicht was ich mit einem Rest von 70g pflanzengefärbter Wolle machen soll.
Die Wolle wurde erst mit Reseda und dann mit Indigo überfärbt.
Selbst für Tudora schien es mir zu wenig, aber es ist so gerade noch mal gut gegangen.

Es gab Zeiten, da hatte ich immer eine ausgedruckte
Anleitung dabei. Für alle Fälle. So hab ich schon manche meiner Bekannten ans stricken gekriegt.

Dieses grüne Tudora bekam nun
Simone, begleitet von meiner Tochter bekam sie höchste Punktzahl beim Regionalwettbewerb und in 2 Wochen dürfen sie beim Landeswettbewerb wieder antreten.
Tochter hat schon genug Tudoras und darf sich auf einen Schal freuen.

Comments

neues Projekt



Am Sonntag war mal wieder Spinntreff. Da ich mit der Bahn unterwegs war ging nur Strickzeug.
Auf dem Rückweg hatte ich meine angefangenen Socken so über, dass ich unbedingt was neues anfangen musste.
Aus noro sockyarn stricke ich nun den
Wellenmusterschal.

Comments

Der goldene Schlüssel






Der goldene Schlüssel und was mir dazu eingefallen ist...



Zur Winterszeit, als einmal ein tiefer Schnee lag, mußte ein armer Junge hinausgehen und Holz auf einem Schlitten holen. Wie er es nun zusammengesucht und aufgeladen hatte, wollte er, weil er so erfroren war, noch nicht nach Haus gehen, sondern erst Feuer anmachen und sich ein bischen wärmen. Da scharrte er den Schnee weg, und wie er so den Erdboden aufräumte, fand er einen kleinen goldenen Schlüssel. Nun glaubte er wo der Schlüssel wäre, müßte auch das Schloß dazu sein, grub in der Erde und fand ein eisernes Kästchen. "Wenn der Schlüssel nur paßt!" dachte er, "es sind gewiß kostbare Sachen in dem Kästchen." Er suchte, aber es war kein Schlüsselloch da, endlich entdeckte er eins, aber so klein daß man es kaum sehen konnte. Er probierte und der Schlüssel paßte glücklich. Da drehte er einmal herum, und nun müssen wir warten bis er vollends aufgeschlossen und den Deckel aufgemacht hat, dann werden wir erfahren was für wunderbare Sachen in dem Kästchen lagen.

Meine Februarsocken sind diesmal Puschen. Eine Auftragsarbeit die unbedingt fertig werden sollte. Da sie farblich zum Thema passen sind die beiden groben Gesellen meine Schatzkästchen.
Nur einen Schlüssel braucht man nicht, denn meine gefilzten Frühlingsfarben wollen nun raus und lassen sich nicht einsperren.
Der Frühling kommt, merkt ihr es auch?

Comments

mitered mittens




Neulich kam meine amerikanische Freundin Wendy unverhofft zu Besuch.
Ich nutzte die Gelegenheit und liess mir aus
Elisabeth Zimmermanns knitters almanac vorlesen. So war es immer noch schwierig genug, denn ich hatte sowas noch nie gestrickt und Wendy konnte zwar schneller übersetzten als ich, als unerfahrene Strickerin aber nicht richtig erklären.

Gemeinsam haben wir es nach einer Weile geschafft und wir hatten unseren Spass dabei.

In der Hoffnung auf Frühling machte ich Stulpen daraus.



Noro Kureyon Nr ?

Nadelspiel Nr 4

46g
Comments

Weiberfastnacht



Heute ist Weiberfastnacht, Fettdonnerstag oder wie es bei Euch so heisst.
Nach der Karnevalsfeier in der Schule tauschte ich unnötigen Ba
llast der Kinder gegen Schlafsäcke, Wegzehrung oder Kleingeld .
Die Kinder zog es in unterschiedliche Richtungen.
Kölner Neumarkt, Siegburger Marktplatz und Bonner Übernachtungsparty.




Zu Hause erwartete mich ein kranker Mann und der Haushalt dem ich mich an diesem freien Tag widmen wollte.

Zuvor wollte ich mir aber noch die Puppe meines 7klässlers anschauen, die er zwecks Fertigstellung des Unterteiles mit nach Hause nehmen sollte.

Ich hatte mich in den letzten Wochen schon gewundert warum er die Wolle, die ich der Klasse gespendet hatte nicht für seine Puppe verwendet hatte.

Im letzten Jahr gab es schon Pippi Langstrumpfs und Punker.

Aber in diesem Jahr erschafft mein Sohn dieses Wesen!
Klar, Haare aufkleben geht schneller als Perücke häkeln oder Haare sticken.

Ich bin eine von wenigen Puppenmacherinnen der
Schule und hatte natürlich grosse Erwartungen. Da musste er was spezielles ins Leben rufen.
Trotzdem bin ich schwer beeindruckt.

Waldorfschule Alaaf!!!




Comments

Abschied



Seifen sieden werde ich in nächster Zeit bestimmt einmal.
Diese Exemplare wurden gekauft. Als Geschenk für die Harfelehrerin meiner Tochter. Nach 9 1/2 Jahren trennen sich die Wege.



Frau Straub-Acoulon haben wir viel zu verdanken. Jugend musiziert, verschiedene Wettbewerbe in Paris und Belgien waren immer erfolgreich.
Mit Duos und Trios zu üben brachte Spass aber auch viel Arbeit mit sich.




Regelmäßige Konzerte gaben Grund zum üben, üben, üben




Das morgige Preisträgerkonzert nach dem Regionalwettbewerb Jugend musiziert im Schloss Birlinghoven ist ein guter Abschluss für die Beiden.

Meine Tochter hat die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule bestanden und wird ab April als Jungstudentin bei Frau Gralak an der Musikhochschule Aachen weiter machen.

Gestern zog eine neue Harfe bei uns ein, die netterweise vom Opa bezahlt und von der Oma gesegnet wurde.




Comments

gefilzte Ringe



Am Mittwoch hab ich mit den Erst und Zweitklässlern Ringe gefilzt.
"Was, Ringe?"
"Geht doch einfach"
"Kann ich gleich 2 machen?"
Nach 3 Minuten: "Das filzt ja gar nicht"
"Wann wird der denn kleiner?"
Nach 6 Minuten "Der wird ja nie kleiner!"
"Können wir nicht nächstes mal eine Tasche machen?"
Nach den 60 Minuten war ich fix und alle, aber die KInder hatten schöne Ringe, die am Freitag Perlen bestickt wurden.



Comments

das kommt gerade recht

Das kommt mir gerade recht. Silke hat es schon erwähnt und irgendwo anders las ich es auch. Der Winter dauert noch 6 Wochen.
Und genau 6 Wochen muss ich noch Finanzbuchhaltung büffeln.
Dann kann der Frühling kommen. Dann hol ich den Spaten raus und los gehts.
Bis es soweit ist kann ich ja schon mal planen wie die Beete wohl aussehen werden.


Derweil schaue ich mir Annettes Garten an. Annette ist meine allerallerliebste Filzleherin.
So langsam muss ich mich um einen Termin mit ihr bemühen denn sie ist gefragt. Wenn ihr auch mal wollt, schaut mal unter
Termine

Comments

Schneewittchen


Am letzten Tag des Monates wurden meine Bettsocken fertig.
Für
Schneewittchen natürlich. Für sie wählte ich ein Merino-Seide Garn aus. Absolut untauglich für Socken, selbst Schneewittchens zarte Füße würden sie durchscheuern.
Auf der Suche nach einer geeigneten Idee fand ich das
Schneewittchen Muster. An sich nicht schlecht, aber für dieses Garn völlig ungeeignet.



Comments

kleine filzereien


Mit den Schulkindern habe ich letzte Woche zum ersten mal gefilzt. Alle waren unerfahren, was für mich eine grosse Umstellung war. Die ersten 15 Minuten rechnete ich noch damit dass alle die Lust verlieren würden aber als dann die Bälle langsam fest wurden und niemand mehr Wolle neu auflegte, da wurde es richtig gemütlich.
Geschichten erzählen beim Bälle drehen und Pläne schmieden was man und wem man ein Geschenk filzen könnte.

Dienstags filze ich mit den dritt und viertklässlern, Mittwochs sind die kleinen dran und Freitags wird kräftigt kardiert.
Welch ein Segen, es gibt viel zu tun.


Kurz vor der Vollendung ist mein Schneewittchenprojekt. Aber ich hab ja noch bis Ende der Woche Zeit.



Comments

weekend getaway satchel



Ich kanns nicht lassen.
Schon wieder hab ich ein neues Projekt begonnen obwohl noch so einige unvollendete hier herum liegen. Aber ich kann ja schlecht meine Omahäkeldecke im Bus zusammennähen oder komplizierte Lochmustersocken stricken. Die Puschen nehm ich auch nirgendwo hin mit und den Webrahmen schon gar nicht.
Gestern bekam ich mein
Interweave Knits Buch zurück wusste gleich was zu tun ist.
Gut filzende dunkle Gotland und meine Evilla Reste werden mich hoffendlich ebenso glücklich machen wie meine 72 Ravelry Kolleginnen die dieses Projekt strickten. Das blütenlose Rückenteil ist zur Hälfte fertig.
Sobald mein
Schneewittchen-Socken, für die ich höchste Konzentration brauche fertig sind, dann stürze ich mich ins Blütenmeer.


Meine Socken frei nach Grimm stricke ich aus einem Merino/Seide Dochtgarn. Wenn ich schon keine Schneewittchen- weisse Wolle habe, dann soll es wenigstens Seide sein.
Comments

nach der Wäsche



Das ist alles was von der Tasche übrig blieb.
Vorher wie nachher sind es natürlich 150g. Aber den DIN A4 Ordner muss sie sich nun woanders hinstecken. Da passen auch keine Noten rein.


Der Henkel ist leider zu lang geblieben, kann aber gekürzt werden.


Comments

vor dem waschen

Heute hab ich die Fäden an der Evilla Tasche vernäht, eine Anleitung geschrieben, gut ausgemessen und für die Nachwelt dokumentiert.
Im letzten Jahr hatte ich aus der gleichen Wolle eine riesige
Tasche gestrickt und vor lauter Eifer, schwupp in die Maschine gesteckt. Die Tasche filzte so stark, dass man später nicht mal mehr die Maschen zählen konnte. Also bin ich bei dieser Tasche wieder völlig ahnungslos ran und achtete aber darauf dass der Henkel lang genug ist denn der war beim letzten Projekt wirklich zu kurz.



Das Täschlein für die Tochter sollte klein werden, aber dann doch so groß dass man gerade noch, etwas gebogen vielleicht einen DIN A4 Ordner rein kriegt. So für ein bischen Schule.



oder den Musikunterricht...


Am Nachmittag steckte ich die Tasche dann in die Maschine und da es zu spät zum fotografieren ist gibt es Morgen eine Fortsetzung...
hatte ich DIN A4 gesagt?
Comments

Ein bischen Farbe


Ein bischen Farbe beim stricken tut jetzt gut.
Es geht wie geschmiert und ich habe Mühe ein Ende zu finden wenn gerade eine neue Farbe beginnt.



Genau 100 Maschen, also eine Runde schaff ich morgens im Zug, wenn ich dann sitzen darf.
Mitleidig wurde ich heute von einer älteren Dame beugt, die natürlich nicht verstehen kann warum ich eine Tasche so lose stricke und zudem mit einem Garn dass extrem leicht reisst.

Ich liebe dieses
Evilla Vorgarn schon allein wegen seines Geruches.

Morgen schon wandert die Tasche in die Waschmaschine und dann schaun wir mal wie gross sie noch ist.

Comments

200g blau



Gerade mal 200g sind es geworden. Space 1035 verzwirnt mit Lydias Mohair.
Dass mir für diese Menge kein passendes Projekt einfällt ist nicht weiter schlimm.
Ich hab ja noch genug auf der Nadel.

Gleich gehts raus. Denn dieses Kerlchen




wird heute 16
und weil dieses Kerlchen



fast auf den Tag genau immer 30 Jahre älter ist gabs Gestern was zum spielen.
Erklärung gibts
hier
Comments