der Montag ist gerettet





Gerade kam ich von einer unsinnigen Müllentsorgungstour zurück. Wegen 4 Foto-Vergrößerungsgeräten war ich von Müllhalde zu Müllhalde unterwegs, und das, obwohl ich mich vorher telefonisch schlau gemacht hatte.
Niemand wollte sie haben. Am Mittwoch wird unser Sperrmüll abgeholt. Dann werde ich sie ohne Kabel, Birne und Linsen an den Strassenrand stellen. Danach schaun wir mal weiter.

Nun endlich zum Thema.



Von der lieben Kathi, aus dem fernen Dänemark kam heute ein gotlandlockenwattierter Umschlag mit wunderschönen Maschenmarkierern an.
Ich hatte mal wieder gejammert.



Sind die nicht schön?
Die werde ich heute Abend in Gebrauch nehmen, denn mein simples Lochmuster bringt mich zur Verzweiflung. Das ist einfach zu schade für dieses Garn.

Und nun überlege ich mir was schönes für Kathi. Vielen Dank!!!

Comments

So ein Schelm



Am letzten Samstag trafen wir uns wieder zum filzen mit Annette.

Mein geplanter Eierwärmer hat leider eine andere Vorstellung von dem was er mal werden möchte und braucht noch ein wenig Bearbeitung.

So filzte ich am Abend noch schnell einen Körper für dieses Kerlchen.
Am Sonntag war wieder Spinntreff und dort half mir die lieben Annette beim Gesicht. Das wurde dann nadelgefilzt.

Der Sonntag war nun wirklich ein frühlingshafter Tag und ich weiss nicht warum ich dem Kerlchen nicht ein bischen Farbe verpasst habe. Als ich ihn heute den Kindern in der
TROGATA zeigte meinten die gleich der muss was mit dem Wetter zu tun haben. Das hab ich nun davon.

Comments

Der goldene Schlüssel






Der goldene Schlüssel und was mir dazu eingefallen ist...



Zur Winterszeit, als einmal ein tiefer Schnee lag, mußte ein armer Junge hinausgehen und Holz auf einem Schlitten holen. Wie er es nun zusammengesucht und aufgeladen hatte, wollte er, weil er so erfroren war, noch nicht nach Haus gehen, sondern erst Feuer anmachen und sich ein bischen wärmen. Da scharrte er den Schnee weg, und wie er so den Erdboden aufräumte, fand er einen kleinen goldenen Schlüssel. Nun glaubte er wo der Schlüssel wäre, müßte auch das Schloß dazu sein, grub in der Erde und fand ein eisernes Kästchen. "Wenn der Schlüssel nur paßt!" dachte er, "es sind gewiß kostbare Sachen in dem Kästchen." Er suchte, aber es war kein Schlüsselloch da, endlich entdeckte er eins, aber so klein daß man es kaum sehen konnte. Er probierte und der Schlüssel paßte glücklich. Da drehte er einmal herum, und nun müssen wir warten bis er vollends aufgeschlossen und den Deckel aufgemacht hat, dann werden wir erfahren was für wunderbare Sachen in dem Kästchen lagen.

Meine Februarsocken sind diesmal Puschen. Eine Auftragsarbeit die unbedingt fertig werden sollte. Da sie farblich zum Thema passen sind die beiden groben Gesellen meine Schatzkästchen.
Nur einen Schlüssel braucht man nicht, denn meine gefilzten Frühlingsfarben wollen nun raus und lassen sich nicht einsperren.
Der Frühling kommt, merkt ihr es auch?

Comments

gefilzte Ringe



Am Mittwoch hab ich mit den Erst und Zweitklässlern Ringe gefilzt.
"Was, Ringe?"
"Geht doch einfach"
"Kann ich gleich 2 machen?"
Nach 3 Minuten: "Das filzt ja gar nicht"
"Wann wird der denn kleiner?"
Nach 6 Minuten "Der wird ja nie kleiner!"
"Können wir nicht nächstes mal eine Tasche machen?"
Nach den 60 Minuten war ich fix und alle, aber die KInder hatten schöne Ringe, die am Freitag Perlen bestickt wurden.



Comments

Tasche packen 11.03.2008



Tasche packen heisst es jetzt. Dazu nehm ich gern diese, vor Ewigkeiten gestrickfilzt und nun mit gefilzten Bändern versehen.

Denn am Wochenende gehts nach D R E S D E N. Dort fand meine Tochter ein Bundesland, dass sie noch aufnehmen konnte. In BERLIN ist der Vorspieltermin am Freitag. Für uns sehr ungünstig. Die liebe Judith hätte uns gerne beherbergt und darüber haben wir uns sehr gefreut. Nochmals DANKE!

Wir haben zwar nicht viel Zeit, aber dies und das wird man anschliessend schon ansehen können.

In das Täschlein kommt natürlich Strickzeug:


gleich mehrere angefangene Sockenpaare. Da muss ich noch viel über.

Nicht ins Täschle kommt dies:



Space und Filzwolle müssen warten bis ich wieder da bin.
Comments